1

14 Tage über die Südinsel Neuseelands – Teil 1/2 – Backpacker Tipps

14 Tage (2 Wochen) über die Südinsel Neuseelands

 

Teil zwei kannst du im folgenden Artikel auf unserem Blog finden.

 

Startpunkt: Christchurch Airport

Endpunkt: Christchurch Airport

 

Heute möchten wir Dir eine Routenvariante für die Südinsel vorstellen. 14 Tage geht es  über die Südinsel, mit vielen Highlights und einigen tollen Wanderungen. Ebenfalls geht es in den Milford Sound, zum Mt. Cook und an Lake Tekapo und Lake Pukaki vorbei.

 

Voraussetzungen

Vorausgesetzt wird ein Auto in dem Du übernachten kannst, die meisten Teile gehen aber auch, wenn Du zeltest. Informiere dich aber vorher noch einmal über die aktuellen Gegebenheiten, vor allem die kostenlosen Freedom Camp Sites verändern sich schnell und nicht auf jedem Freedom Campingplatz ist zelten erlaubt.

Sinnvoll ist es auch, die Route schon vorher einmal durchzulesen, da Teile davon sinnvollerweise vorgebucht werden sollten. Vor allem die beliebteren Plätze sind sonst sehr schnell ausgebucht und es wäre Schade wenn Du dann einen schönen Platz verpasst.

 

Routenplanung

Die Route ist fix ausgeplant, natürlich kannst Du diese jederzeit so abändern wie du sie dir vorstellst. Wir freuen uns, wenn Du deine Erfahrung mit uns teilst, besonders wenn Du die Route etwas verändert hast.

Der Zeitplan ist eng gesteckt. Wir empfehlen bei einigen Plätzen vorher zu buchen. Vor allem populäre Plätze wie der Milford Sound sind super schnell ausgebucht und besonders in der Hauptsaison lohnt es sich also das Ganze ein bisschen vorausschauend zu buchen.

Kostenlose Apps zum Überprüfen und anschauen der Campingplätze sind Camper Mate und Wikicamps NZ. Für die Routennavigation können wir Google Maps empfehlen. Zu jeder Station haben wir auch ein Lesezeichen zu Google Maps gesetzt. Du möchtest dir in Neuseeland keine lokale Simkarte mit Internet holen? Dann lade dir auf Google Maps vorher einfach die Offline Karten herunter.

 

Alle Links, zu Positionen die wir angeben, sind Links zu Google Maps. Du kannst also mit Internetverbindung auch die Positionen direkt anklicken.

 

Ansonsten haben wir am Ende des Artikels eine Auflistung von Adressen die Du ins Navi eintippen kannst.

 

Viel Spaß beim nachreisen unserer Routenidee.

 

Es geht los mit Tag 1:

Tag 1 Start: 10-60 Durey Rd, Christchurch Airport, Christchurch 8053, (Google Maps)

Start in Christchurch am Airport, abholen des Mietwagens und kurzer EinkaufsStopp bei PaknSave in Hornby. Hier könnt ihr Lebensmittel und Essen für die nächsten 1-2 Tage besorgen.

Tag 1 Stopp 1: PaknSave, The Hub, 418 Main S Rd, Hornby, Christchurch 8042, (Google Maps)

Gewöhne dich langsam an den Linksverkehr. Fahre passiv und lass dich nicht zu unvorsichtigen Aktionen verleiten. Falls Du einen Mitreisende/n hast lass dir helfen, indem ihr beide auf den Verkehr achtet. Das hilft vor allem am Anfang ganz enorm! Mach dich mit dem neuen Gefährt vertraut, die ersten paar Tage wird alles ungewohnt sein und erfordert hohe Konzentration. Es sterben jedes Jahr viele Backpacker durch Unachtsamkeit im unbekannten Links-Verkehr. Pass auf, dass Du nicht dazu gehörst!

 

 

Tag 1 Ende bei Jetlag: Chamberlains Fiord, Old Bridge Rd, Leeston 7683, (Google Maps)

Solltest Du einen starken Jetlag haben, endet der erste Tag nach nur 32 Kilometern im Chamberlains Ford. Hier kannst Du deine erste Nacht in Neuseeland verbringen. Falls Du noch motiviert bist, kannst Du natürlich gerne noch weiter fahren. Es ist fahrtechnisch ein Unterschied von ca. zwei Stunden, ob Du bereits hier stopppst oder noch ein Stückchen weiter fährst.

Backpacker Autos auf einer grünen Wiese

Zum Glück ist es nicht immer so matschig auf Chamberlains Fiord

 

Tag 1 Ende normal: The Farmyard Holiday Park, 50 Elmslie Road, Orari, (Google Maps)

Hier auf dem Campingplatz kannst Du entspannt deine erste Nacht in Neuseeland verbringen. Erhole dich ein bisschen, mildere deinen Jetlag und genieß die ersten Eindrücke. Ab morgen geht das richtige Sightseeing los.

 

Tag 2, ab in die Seen- und Berglandschaft Neuseelands

 

Tag 2 Start: The Farmyard Holiday Park, 50 Elmslie Road, Orari, (Google Maps)

Nachdem Du die erste Nacht auf einem Campingplatz verbracht hast, geht es los in Richtung Lake Tekapo und an die berühmte Church of the God Shepherd.

 

Tag 2 Stopp 1: Lake Tekapo Church of the God Shepherd, Pioneer Dr, Lake Tekapo 7999, (Google Maps)

Die Church of the God Shepherd ist ein super idyllisches Plätzchen, schau dich kurz um und genieß ein paar Minuten den Ausblick auf die umliegenden schneebedeckten Berge. Dann wieder ab ins Auto und weiter zum nächsten Aussichtspunkt. Heute reiht sich eine schöne Landschaft an die nächste.

altes Steingebäude mit blauem Himmel

Church of the God Shepherd am Lake Tekapo

 

Tag 2 Stopp 2: Lake Pukaki Information Centre, Pukaki 7999, (Google Maps)

Der nächste Stopp ist ein Aussichtspunkt am Lake Pukaki Tourist Information Center. Bei gutem Wetter kannst Du von hier aus über den See schauen und siehst am Horizont den höchsten Berg Neuseelands aufragen – Mt. Cook (auch Aoraki genannt). Mit 3724m Höhe ist er der größte und beeindruckendste Berg Neuseelands.

spiegelglatter See und Berge mit Schnee am Horizont

Blick über den Lake Pukaki in Richtung Mt. Cook (Aoraki)

 

Tag 2 Stopp 3: Tasman Glacier Carpark, Tasman Valley Rd, Mount Cook National Park 7999, (Google Maps)

Jetzt geht es in Richtung Tasman Glacier, dieser liegt in unmittelbarer Nähe von Mt. Cook (Aoraki) und ist in den letzten Jahren deutlich kleiner geworden. Trotzdem ist der Gletschersee sehr beeindruckend und wirkt ein bisschen surreal. Je nach Wetter siehst du kleine Eisberge im See schwimmen und das Wasser hat eine ganz einzigartige Farbe.

 

Tag 2 Stopp 4: Hooker Valley Track Carpark, Hooker Valley Rd, Mount Cook National Park 7999, (Google Maps)

Der komplette Hooker Valley Track nimmt ein bisschen Zeit in Anspruch, je nach Tageszeit kannst Du ihn ganz wandern (Zeitaufwand ca. 3 Stunden Return) oder nur das Stück bis zum ersten See. An dem See hast du ebenfalls eine schöne Aussicht auf die umliegenden Berge. Mit ein wenig Glück, kannst Du einige seltene Vögel sehen. Lausche ein bisschen in die Natur und genieße den Walk und die Aussicht.

 

Tag 2 Ende: Ahuriri Bridge Campsite, Twizel-Omarama Rd, Omarama, South Island, (Google Maps)

Heute Nacht kannst Du auf der Ahuriri Bridge Campsite Campen – kostenlos. Es gibt ein einfaches Kompost Klo. Bring alles, was Du an Essen, Trinken und sonstigen Utensilien zum Kochen benötigst, selber mit. Die meisten Freedom Camping Plätze bieten nichts außer einer Toilette und mit Glück Trinkwasser zum Auffüllen deiner Wasservorräte. In Camper Mate kannst Du auch vor Ankunft checken, was zur Verfügung gestellt wird.

Empfohlener Beitrag:  Wo lohnt sich der Start in Neuseeland im Frühling? - Backpacker Tipps

 

Tag 3:

 

Tag 3 Start: Ahuriri Bridge Campsite , Twizel-Omarama Rd, Omarama, South Island, (Google Maps)

Von hier aus geht es quer durchs Land und dann langsam wieder in Richtung Küste. An der Küste gibt es ebenfalls ein super interessantes Wildlife. Davon wirst du in den nächsten Tagen noch mehr sehen.

Tag 3 Stopp 1: Steampunk HQ, Tyne St, South Hill, Oamaru 9400, (Google Maps)

Der erste Stopp des heutigen Tages führt dich für eine kurze Zeit in eine andere Welt – ins Steampunk Museum in Oamaru. Der Steampunk ist eine Kunstrichtung und aus Filmen wie MadMax bekannt. Hier in Oamaru hat sich der liebe Rappo ein Museum gebaut mit immer wieder neuen Ideen. Ein riesiges Motorrad, optische Täuschungen und Lichtspiele sowie eine verrückte Orgel sind nur ein Teil der Sachen die Du besichtigen kannst.

alte Dampflok vor historischen Gebäuden

Dampflok vor dem Steampunk Museum in Oamaru

 

Tag 3 Stopp 2: New World Oamaru, Wansbeck St, Oamaru 9491, (Google Maps)

Auf der Weiterfahrt ist es wieder an der Zeit neue Lebensmittel einzukaufen. Kaufe einen Vorrat für mindestens 3 Tage, erst an Tag 6 gehen wir das nächste Mal geplant wieder einkaufen. New World hat an der Kasse eine Rabattkarte namens New World Tourist Club Card, mit dieser kannst Du teilwiese auf deine Einkäufe einen extra Rabatt bekommen.

 

Tag 3 Stopp 3: Moeraki Boulders Carpark, Moeraki Boulders Rd, Hampden 9482, (Google Maps)

Die Moeraki Boulders sind ebenfalls sehr berühmt und in jedem Reiseführer zu finden. Es handelt sich hier um Steinkugeln in verschiedenen Größen. Diese nahezu perfekt geformten Kuglen, die 1-3m im Durchmesser erreichen können, geben Wissenschafftlern noch heute Rätsel auf. Lehm, Schlamm  und Ton werden durch Calcit zusammengehalten, der Grad der Calzinierung ist innen schwächer als aussen. Risse ziehen sich vom Mittelpunkt nach aussen und sind teilweise von Quarz umschlossen. Wie die Boulder entstanden sind, ist jedoch nicht geklärt.

Strand mit blauem Meer und steinernen Kugeln vulkanischen Ursprungs

Moeraki Boulders

 

Tag 3 Ende: Wingatui Racecourse Overnight Campground, 285-287 Gladstone Road North, Mosgiel 9092, (Google Maps)

Heute übernachtest Du am Wingatui Racecourse, hier kannst Du für kleines Geld pro Auto eine Nacht bleiben. Bitte beachte, dass Du an Renntagen morgens um 9 Uhr das Gelände verlassen musst.

 

Tag 4:

 

Tag 4 Start: Wingatui Racecourse Overnight Campground, 285-287 Gladstone Road North, Mosgiel 9092, (Google Maps)

Vom Campingplatz geht es ein kleines Stück zurück nach Dunedin, hier beginnen wir den heutigen Tag.

 

Tag 4 Stopp 1: Botanischer Garten, 61 Duke St, North Dunedin, Dunedin 9016, (Google Maps)

Auf dem Parkplatz des botanischen Gartens ist meist ein Plätzchen zu finden, die Einfahrt ist allerdings etwas versteckt.

Der botanische Garten ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt. Wir fanden den Teil mit den Vogelvolieren am schönsten. Hier kannst Du verschiedene Vogelarten sehen, unter anderem Papageien und bunte Vögel von den umliegenden Inseln Neuseelands.

grüne blätter und schöne Blüten

Pflanzen im botanischen Garten in Dunedin

 

Tag 4 Stopp 2: Toitu Otago Settlers Museum, 31 Queens Gardens, Dunedin 9016, (Google Maps)

Vor dem Museum ist Parken nur kostenpflichtig möglich. Du kannst dein Auto aber auch auf eigene Gefahr ein paar Stunden am botanischen Garten stehen lassen. Achte aber darauf, dass am botanischen Garten je nach Jahreszeit ein Gate geschlossen wird, wenn der botanische Garten schließt.

Das Settlers Museum bietet einen schönen Querschnitt durch verschiedene Etappen der Besiedelung der Region. Außerdem gibt es Oldtimer, alte Computer und Beispielzimmer verschiedener Jahrzehnte. Wir haben bei Regen insgesamt ca. 6 Stunden hier verbracht und das ganze Museum erforscht.

hölzerne Pferde ziehen eine Kutsche

Hölzerne Pferde mit Kutsche im Museum in Dunedin

 

Tag 4 Stopp 3: Cadbury World, 280 Cumberland Street, Dunedin 9016, (Google Maps)

Auf dem Rückweg vom Museum lohnt es sich einen kleinen Abstecher über die Cadbury World zu machen. Hier gibt es ein Café des berühmten, gleichnamigen Schoki-Herstellers mit leckerem (sehr schokoladigem) Kuchen und einen kurzen Stopp können wir sehr empfehlen. Ein schöner Abschluss bevor es weiter zur Halbinsel vor Dunedin geht.

 

Tag 4 Stopp 4: Royal Albatross Centre, 1260 Harington Point Rd, Harington Point 9077, (Google Maps)

Das Royal Albatros Center widmet sich dem Schutz der Albatrosse. Diese nisten in einem unzugänglichen Bereich vor dem Center. Es gibt täglich Führungen (am besten einen Tag vorher buchen) mit denen man sehr nahe an die Vögel heran kommt. Möchtest Du kein Geld ausgeben, hilft es einfach etwas Zeit auf dem Parkplatz zu verbringen, hier fliegen die Vögel immer wieder in unregelmäßigen Abständen kurz drüber. Die Albatrosse sind wahre Giganten und nutzen häufig die Thermik um Kraft zu sparen und bequem zu segeln.

fliegender Albatros vor blauem Himmel

Albatros auf der Dunedin Halbinsel

 

Tag 4 Ende: Taieri Mouth Holiday Camp, 67 Moturata Road, Taieri Mouth, Dunedin 9091, (Google Maps)

Über Dunedin geht es nach Taieri Mouth auf den Campingplatz. Der Campingplatz ist einfach gehalten und bietet aber eine kleine Küche, Duschen, Waschmaschine und Platz für Autos, Camper Vans oder Zelte.

 

Tag 5:

 

Tag 5 Start: Taieri Mouth Holiday Camp, 67 Moturata Road, Taieri Mouth, Dunedin 9091, (Google Maps)

Vom Campingplatz geht es weiter in die Caitlins, die erste Form von Urwald die Du auf deiner 14 tägigen Reise durchfährst.

 

Tag 5 Stopp 1: Nugget Point Leuchtturm, The Nuggets Rd, Ahuriri Flat 9271, (Google Maps)

Der Nugget Point ist ebenfalls sehr populär aufgrund der Steine vor seiner Küste. Diese Steine ähneln Nuggets (zu deutsch Klumpen) und sind vor vielen Jahren als Überbleibsel der Erosion stehengeblieben.

große Steine im Wasser umgeben vom Meer

Nuggets am Nugget Point

 

Tag 5 Stopp 2: The Lost Gypsy Gallery, Papatowai Hwy, Papatowai 9586, (Google Maps)

Die Lost Gypsi Gallery ist eine Ansammlung von lustigen Eigenkreationen und ziemlich originell. Das Ganze hat angefangen mit einem Bus und erstreckt sich mittlerweile deutlich über den Bus hinaus. Der Eintritt ist günstig und wenn man Glück hat, trifft man auch den Bastler selber an. Gummistiefel als Wasserrad, eine Lichterorgel die Töne macht, allerlei lustige Ideen kannst Du hier selbst ausprobieren. Lass dich inspirieren und schau was dir am besten gefällt. Interaktion mit den einzelnen Kunstwerken ist ausdrücklich erwünscht.

Umgebauter Campingbus

Der Lost Gipsy Bus

 

Empfohlener Beitrag:  Glasklare Seen, Schnee bedeckte Berge und viele Höhenmeter

Tag 5 Stopp 3: Florence Hill Lookout, 14/22 Chaslands Hwy, Papatowai 9586, (Google Maps)

Der Florence Hill Lookout bietet eine traumhafte Aussicht über die Buchten am Rande der Caitlins. Einen kurzen Stopp, um die Aussicht zu genießen, ist der Platz auf jeden Fall wert.

traumhaft blaues Meer an einer langgestreckten Bucht

Aussichtspunkt mit Blick auf die Bucht

 

Tag 5 Stopp 4: Curio Bay Lookout, 601 Waikawa-Curio Bay Rd, Curio Bay 9884, (Google Maps)

Am Ende der Curio Bay gibt es einen kleinen Hügel, von diesem kannst Du die Curio Bay überblicken, und kannst mit Glück Hektor Delfine entdecken. Der Hügel kann mit dem Auto befahren werden wenn Du durch den Campingplatz fährst. Lass dich nicht davon abschrecken, der Campingplatz ist nur ein Teil des Ganzen Gebiets und nicht in sich geschlossen.

 

Tag 5 Stopp 5: (nur bei Ebbe!) Petrified Forest, 25 Mair Rd, Curio Bay 9884, (Google Maps)

Nur wenige Meter mit dem Auto sind zu fahren um beim versteinerten Wald (Petrified Forrest) zu Stopppen. Hier kannst du bei Ebbe die versteinerten Reste des ursprünglichen Neuseeländischen Waldes sehen. Bitte halte dich an die Regeln und nimm kein Souvenir mit, andere Touristen wollen ja auch noch etwas davon haben.

 

Tag 5 Ende: Doc Campground, 195 Weir Rd, Slope Point 9884, (Google Maps)

Der Tag endet auf einem Freedom Camping Platz direkt in der Nähe des Meers. Bei schlechtem Wetter musst Du hier besonders aufpassen, da Teile des Platzes matschig werden können. Bei schönem Wetter kann man gut einen kleinen Spaziergang an der Bucht entlang machen. Morgen geht es an den Südlichsten Punkt der Südinsel.

 

Tag 6:

 

Tag 6 Start: Doc Campground, 195 Weir Rd, Slope Point 9884, (Google Maps)

Vom Campingplatz geht es los in Richtung des Südlichsten Punktes der Südinsel Neuseelands. Der Slope Point ist nur wenige Fahrtminuten entfernt von deinem Startpunkt.

Entfernungsschild am südlichsten Punkt der Südinsel Neuseelands

Hinweisschild am Slope Point

 

Tag 6 Stopp 1: Slope Point Parking lot, 500 Slope Point Rd, Slope Point 9884, (Google Maps)

Der Slope Point ist der südlichste Punkt der Südinsel Neuseelands. Ein kurzer Fußweg von ca. 10 Minuten pro Strecke führt dich über Wiesen zum Slope Point. Hier wirst Du außer Schafen nur andere Touristen finden – abgesehen von der malerischen Landschaft. Früh morgens ist meist noch relativ wenig los.

 

Tag 6 Stopp 2: Waipapa Point Lighthouse, 211 Waipapa Lighthouse Rd, Otara 9875, (Google Maps)

Der Waipapa Point Leuchtturm ist nach einer Schiffstragödie entstanden und wurde erst vor kurzem automatisiert. Bis dahin war ein Leuchtturmwärter zuständig für den korrekten Betrieb. Du kannst die Grundrisse der ehemaligen Gebäude noch erkennen. Am Strand kannst Du mit Glück Seehunde entdecken, die miteinander balgen.

Leuchtturm am Meer

Waipapa Point Leuchtturm

 

Tag 6 Stopp 3: Bluff Hill Lookout, 180 Flagstaff Rd, Bluff 9814, (Google Maps)

Bluff ist ein kleines Städtchen am südlichen Ende Neuseelands. Von hier aus geht auch die Fähre nach Stewart Island. Der Bluff Hill Lookout ist ideal, um bei gutem Wetter, einen Blick auf Stewart Island zu erhaschen.

 

Tag 6 Stopp 4: PaknSave, 95 Tay St, Invercargill 9810, (Google Maps)

Es wird wieder Zeit die Vorräte aufzustocken. Heute solltest Du für mindestens 3 Tage einkaufen, denn an Tag 9 wird das nächste Mal planmäßig eingekauft.

 

Tag 6 Stopp 5: Splash Palace, 56 Elles Rd, Invercargill 9812, (Google Maps)

Um nochmal eine frische Dusche zu bekommen und ein bisschen zu entspannen geht es heute in den Splash Palace. Das Ganze ist ein Schwimmbad und bietet für überschaubares Geld Duschen, ein paar Becken sowie ein Dampfbad und Sauna. Ideal zum Entspannen oder um den Tag zu verbringen bei schlechtem Wetter.

 

Tag 6 Ende: Freedom Camping Orepuki, 12 Monkey Island Rd, Orepuki 9881, (Google Maps)

Von Invercargill aus kommend hast Du noch ein wenig Fahrtzeit vor dir. Die Nacht verbringst Du im Monkey Island Reserve. Hier kannst Du Freedom campen und befindest dich direkt am Meer. Der Spot ist super schön. Bei Ebbe kannst Du zu Fuß zum Monkey Island laufen und mit etwas Glück sogar Muscheln finden und dir ein leckeres Abendessen bereiten.

 

Tag 7:

 

Tag 7 Start: Freedom Camping Orepuki, 12 Monkey Island Rd, Orepuki 9881, (Google Maps)

Vom Campingplatz aus geht es in Richtung Fiordland, hier kannst Du ein einzigartiges Naturschutzgebiet betrachten und mit Glück sogar Keas in freier Wildbahn erleben.

 

Tag 7 Stopp 1: Fiordland i-Site Visitor Information, 19 Town Centre, Te Anau 9600, (Google Maps)

An der Touristeninformation in Te Anau kannst Du bequem nach einer Schiffstour über den Milford Sound schauen. Je nach Saison schwanken die Angebote, meistens ist aber die erste Tour des Tages am günstigsten. Falls Du die Übernachtung in der Milford Sound Lodge noch nicht gebucht hast, solltest Du dies spätestens jetzt machen (lassen). Die Lodge ist meist längere Zeit im Voraus ausgebucht und es ist kurzfristig Glückssache, ob Du noch einen Platz bekommst. Sollte die Lodge ausgebucht sein, lass dir erklären welche anderen Möglichkeiten Du hast. Es gibt einige Doc Campingplätze auf dem Weg zum Milford Sound, allerdings heißt das, dass Du früher los musst am nächsten Morgen.

Wir haben eine Schiffsfahrt mit Go Orange gemacht und hatten eine schöne Fahrt. Mit Glück kannst Du Delfine und Pinguine sehen, außerdem stopppt das Boot an der Stelle, an der sich die Seehunde sonnen.

 

Tag 7 Stopp 2: Mirror Lake, 6334 Te Anau-Milford Hwy, Fiordland National Park 9679, (Google Maps)

Die Mirror Lakes liegen auf dem Weg zum Milford Sound und sind spiegelglatt. Mit dem passenden Winkel kannst Du die Berge im See spiegeln sehen. Ein schöner kurzer Stopp direkt an der Straße.

spiegelglatter See mit Bergen im Hintergrund

Mirror Lakes auf dem Weg zum Milford Sound

 

Tag 7 Ende: Milford Sound Lodge, Milford Sound Hwy, Fiordland National Park 9679, (Google Maps)

Der Tag endet auf dem Campingplatz der Milford Sound Lodge. Beachte, dass Du Plätze vorher gebucht haben solltest, denn sonst stehen die Changen, noch einen freien Platz zu erhaschen, eher schlecht. Solltest Du keinen Platz mehr bekommen, so sind Campingplätze vom Doc ungefähr eine Fahrtstunde vor dem Milford Sound gelegen. Morgen geht es auf Schiffstour mit Unmengen an Wasserfällen. Viel Spaß!

 

Teil 2 folgt

Den zweiten Teil dieser Folge gibt es nächste Woche. Viel Spaß beim Reisen und wir freuen uns über Dein Feedback auf unseren Routenvorschlag. Schreib uns einfach einen Kommentar was dir gut gefallen hat, oder wo Du gerne mehr Zeit verbracht hättest.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.