1

Fragwürdige Unterkunft um Motueka / Mapua – Backpacker Tipps

WARNUNG

Auch in Neuseeland gibt es leider einige Dinge, vor denen man warnen muss. Heute will ich euch vor etwas warnen, dass sich um Motueka und Umgebung zuträgt.

 

Jobsuche und Working Hostels

Du bist auf Jobsuche und findest eine Anzeige bei Backpackerboard oder auf Facebook. Dort wird Arbeit versprochen wenn du die Unterkunft dort nimmst, zusätzlich wird dir aber auch direkt erklärt, dass du jede Woche für die Vermittlung der Arbeit eine kleine Summe abgeben sollst. Spätestens hier solltest du nein sagen. Falls du aber nicht nein gesagt hast, dann teile ich jetzt eine Geschichte mit dir. Diese Geschichte kennst du vermutlich bereits und falls nicht, wirst du sie hoffentlich auch nicht kennenlernen.

 

Es gibt in Mapua nahe Motueka eine Unterkunft, die vorgibt, ein Working Hostel zu sein. Billige Unterkunft oder Platz für dein Auto, das Vermitteln von Arbeit und eben, dass du jede Woche einen Beitrag für die Arbeitsvermittlung abgibst. Die ersten Dinge sind für ein Working Hostel normal, das Bezahlen für die Vermittlung ist aber nicht normal und das solltest du auch nicht machen.

 

Campingplatz Erlaubnis

Dann ist es so, dass Campingplätze oder Hostels bestimmte Kriterien erfüllen müssen um eine Lizenz zu bekommen. Dazu gehören Standard Sachen, wie Toiletten passend zur Anzahl an Leuten, Wasserversorgung, Duschen und was sonst so zu Sanitäranlagen gehört. Alles andere ist recht flexibel aber diese Dinge sind das Minimum um eine Lizenz zu bekommen. Diese Lizenz hängt meistens auch an einem gut einsehbaren Ort, wie dem Büro oder der Küche. Hat ein Platz keine sichtbar offen erkennbare Lizenz, dann frag ruhig nach dieser Lizenz. Gibt es keine Lizenz, ist die Unterkunft nicht legal und du kannst diese auch gerne bei der Polizei melden.

 

Unterkunft Nahe Motueka in Mapua

Nun gut, in Mapua nahe Motueka gibt es also einen Platz, wo viele Backpacker unterkommen, im Auto oder alten heruntergekommenen Räumen. Es gibt zu wenige Toiletten und Sanitäranlagen, eine Lizenz konnte ich bis dato auch nicht finden. Dann zahlt man jede Woche eine relativ hohe Summe für das Campen oder die Unterkunft. Die Unterkunft ist ein einfaches Farmhaus mit schlechter Isolierung und teilweise undichten Fenstern. Zusätzlich die Summe für die Arbeitsvermittlung. In der Hauptsaison leben zeitweise bis zu 40 Personen dort. Mit minimalen Sanitäranlagen und jeder zahlt Geld an sie. Alles zusammen gerechnet kommen so schnell 150 – 200 NZD pro Woche zusammen. Das ist VIEL ZU VIEL!

Empfohlener Beitrag:  14 Tage über die Südinsel Neuseelands - Teil 2/2 - Backpacker Tipps

Um mal eine Summe vor Augen zu haben. In der Hauptsaison, wo es viel Arbeit gibt, zahlen 40 Leute ca. 6000 NZD pro Woche. Das ist eine schöne Summe und erklärt warum es gemacht wird.

Photo by Skyler Smith on Unsplash

Was du tun solltest

Wenn du dich wiedererkennst oder diesen Platz kennst, verlasse ihn so schnell du kannst! Rede vorher mit deinem Arbeitgeber. Normalerweise ist es kein Problem, den Job zu behalten (so du das willst) und einfach nur eine andere Unterkunft zu suchen.

Unterschreibe NIEMALS eine Abbuchungserlaubnis für dein Konto, das wird gerne genutzt, weil du dann jede Woche automatisch den Betrag vom Konto abgezogen bekommst und nichts mehr dagegen tun kannst.

 

Nichts dagegen tun unterstützt Leute die sich nicht ordentlich verhalten

Es ist ärgerlich, dass ich so einen Artikel schreiben muss, aber jeder Backpacker der sich nicht traut da etwas gegen zu sagen, der unterstützt diese Leute, die uns Backpacker ausnehmen. Die sich auf unsere Kosten und auf unserer Arbeit ein schönes Leben machen.

 

Normale Kosten eines Working Hostels

Klar ist, dass eine Unterkunft kosten muss und das je nach Lage auch manchmal einfachere Campingplätze relativ viel kosten. Aber lasst euch nicht verarschen! Normale Working Hostels mit Zimmer kosten 100-150 NZD pro Woche, aber da wird kein Geld für die Vermittlung verlangt. Dieses Geld zahlt im Zweifelsfalle der Arbeitgeber, so es überhaupt etwas für die Vermittlung geben sollte. Ansonsten lebt das Working Hostel davon das seine Zimmer voll sind und die Farmer nach Leuten fragen.

 

 

Du erkennst dich wieder? Ich freue mich über deinen Kommentar, egal ob es Ergänzungen sind oder einfach nur eine Bestätigung der Geschichte. Dankeschön!

One Comment

  1. Sehr gut geschriebener Artikel der hoffentlich vielen Backpackern hilft und auch in Zukunft (bis die Unterkunft geschlossen wird) helfen wird.
    Danke dir!!

    LG Anton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.