0

17 Life Hacks für deinen Hostel Aufenthalt – Backpacker Tipps

Der Start deiner Reise und Tipps für deinen Hostel Aufenthalt

Back Pack auf dem Rücken und du begibst dich auf deine erste große Reise?

Bevor du das erste Mal in einem Hostel übernachtest, solltest du diese Life Hacks für deinen Hostel Aufenthalt kennen. Jeder Weltenbummler, Backpacker und Reisende landet irgendwann in einem Hostel um zu übernachten. Es gibt richtig gute und gemütliche Hostels, ebenso gibt es große Massenhostels die nachts zur Partyhöhle (oder auch Partyhölle) mutieren.

Du siehst also, die Möglichkeiten ein passendes Hostel zu finden sind nahezu grenzenlos.

gemütlich aussehendes Hostel Zimmer

Photo by Sylwia Pietruszka on Unsplash

 

Bewertungen verraten viel

Wenn du gerne vor deiner Buchung ein paar Bewertungen lesen willst, dann haben wir einen Tipp für dich. Alle Hostels in denen wir in Neuseeland waren, haben wir bequem über eine Webseite gebucht. Auf der Webseite gibt es zu jedem Hostel auch Bewertungen. Meist treffen die Bewertungen den Kern ganz gut. Egal ob es ein schöner Aufenthalt war, oder die Duschen nicht warm werden, und die Betten zu hart sind. Hier kannst du alles finden um sicher zu sein ob das Hostel das richtige für dich ist. Natürlich findet man auch manches Hostel von dem einfach nur abgeraten werden kann.

 

Für Neuseeland haben wir dafür eine einfach zu bedienende Webseite und App entdeckt. Die Webseite die wir dafür genutzt haben ist Hostelworld* und bietet dir über den folgenden Link* eine gute Auswahl an Hostels in Neuseeland und der ganzen Welt. Zu Hostelworld geht es hier*.

 

Life Hacks für deinen Hostel Aufenthalt

  1. Wenn die Schlafräume aus Hochbetten bestehen, wähle immer das untere Bett. Hier musst du weniger Rücksicht nehmen falls du spät zurück kommst oder nachts mal eben schnell aufs Klo willst. Ebenfalls ist es gut ein Bett am Ende des Gangs oder am Fenster wählen. Je weniger Leute nachts an dir vorbei müssen desto ruhiger hast Du es.
  2. Solltest du dein Bett selber beziehen müssen, dann erledige das sofort nach Ankunft. Wenn Du abends müde ins Zimmer kommst ist es vermutlich Dunkel und deine Motivation ist nicht mehr all zu hoch.
  3. Um anderen Neuankommenden klar zu zeigen, dass dein Bett belegt ist, lass dein Bett benutzt aussehen. Lass ein paar Klamotten oder andere Sachen wie deinen Kulturbeutel* so auf dem Bett liegen das jeder es sehen muss.
  4. Frierst du nachts oder die Klimaanlage ist zu kühl eingestellt? Am der Rezeption bekommst du in eigentlich jedem Hostel eine weitere Decke falls du diese benötigst.
  5. Dein Essen solltest du in der Küche immer in einem gut sichtbar beschrifteten Beutel aufbewahren. Dasselbe gilt für alle Lebensmittel die Du im Kühlschrank aufbewahren möchtest. Vergiss nicht einen Blick in den Freefood zu werfen. Hier kann man echte Glückstreffer landen die eigene Mahlzeit großartig aufzuwerten.
  6. Eine Plastikdose ist ideal um Essen für Unterwegs mitzunehmen oder die Reste aufzubewahren.
  7. Aus hygienegründen niemals das Badezimmer und die Duschen barfuß aufsuchen. Einfach zu transportieren sind Flipflops. Diese schützen deine Füße vor Infektionen.
  8. Einfach mal abhängen, dein Kulturbeutel* ist am praktischsten wenn er einen Haken zum Aufhängen besitzt. Achte bereits beim Kauf darauf. In den meisten Badezimmern gibt es zu wenig Ablagefläche und mit einem Haken hast du dann trotzdem kein Problem.
  9. Die meisten Mitarbeiter in Hostels sind ebenfalls Reisende oder Backpacker. Frag einfach mal nach Tipps und Empfehlungen, du wirst überrascht sein was Du dort erfahren kannst. Insidertipps aus der besten Quelle. Außerdem gilt, wenn Du dich gut mit dem Personal verstehst kann das auch zu Vorteilen wie einem besseren Zimmer oder der kostenlosen Nutzung von Waschmaschine oder anderen Annehmlichkeiten führen.
  10. Wenn du Kontakte knüpfen möchtest, nutze die Angebotenen und kostenfreien Ausflüge. Nirgendwo ist es einfacher neue Leute kennenzulernen als dort.
  11. Um die Zeit überbrücken zu können oder einfach nur einen netten Abend mit anderen zu haben, ist unsere Empfehlung ein Kartenspiel* im Gepäck zu haben. Das Kartenspiel wiegt nicht viel, macht dich aber zum Helden im Aufenthaltsraum und garantiert spannende Abende im Hostel.
  12. Hat dein Hostel eine Bar, dann schaue wann die Happy Hour ist. Hier kannst du Geld sparen und nebenbei noch nette Leute aus deinem Hostel kennenlernen.
  13. Nehme ein Vorhängeschloss* mit (bequem als Zahlenschloss*). In vielen Hostels gibt es Schließfächer aber das Schloss dazu musst Du selber mitbringen.
  14. Am schwarzen Brett des Hostels kannst du vor allem an den Start-/Endpunkten wie Auckland, Wellington und Christchurch viele Angebote finden. Egal ob du eine Mitfahrgelegenheit oder ein Auto suchst, hier ist deine Chance schnell und unkompliziert zuzuschlagen.
  15. Wenig Geld über? In vielen Hostels kannst du Work for Accomodation machen. Das heißt du arbeitest ein paar Stunden jeden Tag und kannst dafür umsonst übernachten. Beachte, dass du in Neuseeland dafür ein Work Visa (zum Beispiel Work and Holiday Visa) benötigst.
  16. Um deine elektronischen Geräte aufzuladen benötigst du einen passenden Steckdosenadapter und ein USB Ladegerät*. Je nachdem wie viele Geräte du aufladen willst gibt es unterschiedliche Ausstattungen. Wir haben gute Erfahrungen mit den 2 Port* oder 4 Port USB Ladegeräten von Anker gemacht. Gibt es einen Fernseher oder kostenlosen Computer im Aufenthaltsraum, kannst du auch diese USB Anschlüsse meist problemlos nutzen.
  17. Eine Stirnlampe* ist immer sinnvoll im Gepäck. Egal ob du nachts noch einmal kurz aufstehen willst oder eine Nachtwanderung machst. Beide Hände sind frei und das Licht folgt automatisch deinem Kopf, bequemer geht es nicht.
Hostel mit Surfboards

Photo by Abigail Lynn on Unsplash

 

Empfohlener Beitrag:  Wie kriege ich mein Deutsches Geld am günstigsten nach Neuseeland - Backpacker Tipps

*Affiliate Link, wir bekommen eine kleine Provision. Du zahlst nicht mehr. Mit einem Kauf über den jeweiligen Link unterstützt du unseren Blog und unsere Arbeit. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.