0

Übernachtungsmöglichkeiten in Neuseeland – Backpacker Tipps

Welche Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Neuseeland

Heute erzählen wir ein bisschen über die verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten, die es in Neuseeland gibt. Wir richten uns auch hier vorrangig an Backpacker, lassen also Hotels und sonstige hochpreisigen Unterkünfte weg. Egal ob Du mit Zelt, Van, Campervan, Station Waggon oder dem Bus unterwegs bist, bei den Unterkünften betrachten wir alle gängigen Übernachtungsmöglichkeiten.

 

Kommen wir zum wesentlichen. Folgende Unterkünfte gibt es in Neuseeland:

  1. Hostels
  2. Campingplätze
  3. Freedom Camping (kostenlose Plätze)
  4. Hütten

 

Nützliche Apps

Nützliche Apps zum Finden der Unterkünfte sind Campermate und/oder Wikicamps NZ. Diese solltest Du dir idealerweise samt der zugehörigen Offlinekarten herunterladen. Diese zwei sind die nützlichsten Apps in Neuseeland unserer Meinung nach.

 

Hostels

Hostels sind der Klassiker zur Übernachtung. Es gibt sie an vielen Orten und in nahezu jeder Stadt und jedem Dorf. Preislich liegen Hostels pro Übernachtung im Mehrbettzimmer um 25 NZD aufwärts. Manchmal gibt es Rabattkarten, die dir eine Ersparnis bei einer Hostelkette bescheren. Zu den gängigen Hostelketten zählen YHA (Youth Hostel Accomodation New Zealand) oder das BBH (Budget Backpacker Hostels New Zealand). Diese bieten auch Rabattkarten in Form von Jahresmitgliedschaften an. Ebenfalls sehr berühmt und berüchtigt sind die X-Base Hostels, diese sind oft recht partylastig. Aber auch das ist natürlich eine Art Neuseeland zu erleben. Bist Du mit dem Bus unterwegs oder reist von Stadt zu Stadt, dann wird das vermutlich die einfachste Art für dich sein.

Am einfachsten zu buchen sind diese Hostels über ihre jeweilige Internetseite. Alternativ und mit einer größeren Auswahl gibt es die Webseite Hostelworld.com*, hier haben wir immer unsere Hostels gesucht und gebucht. Die Bewertungen zu den Hostels sind meist aussagekräftig und Du weisst worauf Du dich einlässt.

Photo by Felix Russell-Saw on Unsplash

 

Campingplätze

Neuseeland ist das Land der Campingplätze. Ich kenne kein Land der Welt, das noch mehr Campingplätze bietet. Die Plätze unterscheiden sich sehr stark vom gebotenen Komfort. Die einfachsten sind sehr günstige Campingplätze die nur eine Toilette und eventuell noch Wasser bieten. Preislich geht es hier los ab 5 NZD pro Person und Nacht. Normale Campingplätze mit Duschen, Toiletten und eventuell einer Küche starten ab 10 NZD. Für komfortable Campingplätze, die auch WLAN zusätzlich zu Dusche, WC, Küche und Aufenthaltsraum bieten geht es ab 15 NZD pro Person und Nacht los. Wenn Du Geld sparen willst kannst Du bequem in Campermate gezielt nach den günstigen Campingplätzen suchen. Auch hier sind die Bewertungen der verschiedenen Orte einen Blick wert. Manche Campingplätze an populären Orten sind teuer und früh ausgebucht. Ruf also im Zweifelsfall kurz vorher an und erkundige dich, ob es noch einen Platz gibt. Die meisten dieser bezahlten Campingplätze sind für NSC (Non Self Contained) sowie SC (Self Contained) zulässig. Teilweise kann gegen Aufpreis auch eine Steckdose zur Stromversorgung von größeren Campern dazugebucht werden. Zelt, Campervan oder Minivan sind hier willkommen. Bitte check aber vorher noch einmal die genauen Regeln des Platzes an den Du möchtest.

Empfohlener Beitrag:  Probleme mit dem Neuseeländischen Arbeitgeber als Arbeitnehmer - Backpacker Tipps

Wir haben meist die günstigen Campingplätze genutzt und sind dann zum Duschen ins Dorfschwimmbad gefahren.

Photo by Sash Nortier on Unsplash

 

Freedom Camping (kostenlose Plätze)

Freedom Camping ist super Populär in Neuseeland. Leider wurde es zu oft missbraucht und wird deswegen immer weiter eingeschränkt. Trotzdem gibt es aktuell noch einige Plätze, an denen man campen kann, ohne dafür bezahlen zu müssen. Unterschieden werden muss hier in zwei Arten von Plätzen.

Photo by The Digital Marketing Collaboration on Unsplash

 

SC (Self Contained Stellplätze)

Die größte Auswahl an Plätzen gibt es für SC (Self Contained) Fahrzeuge. Hier stehen auf Neuseeland verteilt ca. 500 kostenfreie Plätze zur Verfügung. Auch als SC darf man allerdings meist nicht mehr einfach überall stehen. Bitte nehmt euren Müll mit und benutzt die vorhandene oder die in eurem Campervan verbaute Toilette. Habt ihr kein Self Contained Zertifikat dürft ihr dort übrigens nicht stehen. Erwischt werden ohne Zertifikat oder mit mehr Personen als euer Auto zertifiziert ist, kostet 200 NZD und wird streng kontrolliert.

Die Apps Campermate und Wikicamps NZ sind hier die idealen Helfer um den nächsten kostenfreien Spot zu finden.

Photo by sam bloom on Unsplash

 

NSC (Non Self Contained Stellplätze)

Als NSC (Non Self Contained) ist die Auswahl an kostenlosen Plätzen in einigen Regionen gleich null. Aber trotzdem gibt es über Neuseeland verteilt noch ca. 250 kostenfreie Stellplätze, an denen man stehen darf. An manchen von diesen darf man auch mit Zelt schlafen, aber nicht an allen. Bitte nehmt euren Müll mit und hinterlasst den Platz mindestens so sauber wie ihr ihn vorgefunden habt. Als NSC bist Du besonders in der Verantwortung nicht negativ aufzufallen. Die Kiwis (Neuseeländer) sind nämlich durch die vielen Backpacker, die sich daneben benehmen, nicht immer gut auf uns zu sprechen. Ein Grund mehr nicht noch mehr Angriffsmöglichkeiten zu bieten.

Empfohlener Beitrag:  Günstig einkaufen: Obst und Gemüse - Backpacker Tipps

Die Apps Campermate und Wikicamps NZ sind hier deine idealen Helfer um den nächsten kostenfreien Spot zu finden. Sollte es keinen kostenfreien geben findet sich auch sonst ein günstiger Platz in der Nähe.

Freedom Camping als NSC

Hütten

Hütten sind eine populäre Möglichkeit günstig zu übernachten. Diese Hütten sind meist an Wanderwegen gelegen und bieten Bunkbeds (Hochbetten). Je nach Hütte gibt es kostenlose, sehr einfach gehaltene Schlafmöglichkeiten. Hier gilt wer zuerst kommt hat Vorrang. Auf den populäreren Wegen bezahlt man die Hütten via Hut Pass (erhältlich beim DOC). Die Preise der Hütten variieren zwischen 5 NZD pro Person und Nacht bis zu 50 NZD auf einigen populären Greatwalks. Bitte beachte auch, dass manche Hütten zur Saison vorgebucht werden müssen. Die Touristeninformation oder das nächstgelegene DOC Center kann dir hier aber Auskunft geben und auch bei der Buchung behilflich sein.

Einen Schlafsack musst Du immer für eine Hütte mitbringen. Kochutensilien sind selten vorhanden. Am besten bringst Du also alles selbst mit. Wasser gibt es ebenfalls nur in einem Teil der Hütten. Informiere dich also vorher gut, damit Du nicht etwas wichtiges vergisst.

Photo by Vidar Kristiansen on Unsplash

 

*Affiliate Link, ich bekomme eine kleine Provision. Für dich ändert sich nichts, aber du unterstützt damit unseren Blog und ermöglichst den Betrieb auch in Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.