0

Wie wäscht man seine Wäsche wenn man in einem Auto lebt? – Backpacker Tipps

Wäsche waschen in Deutschland kennen wir alle als lästige, aber einfache Angelegenheit – Klamotten in die Waschmaschine, alles einstellen, warten, nasse Klamotten auf das Wäschereck und fertig.
Aber wie und wo wäscht man seine Klamotten wenn man in einem Auto lebt, und wo hängt man seine nasse Wäsche auf?
Wir zeigen Euch, mit welchen Tricks das Wäsche waschen einfach funktioniert.

Neuseeländische Waschmaschinen

Eine Waschmaschine zu finden, ist meistens leichter als erwartet. Entweder steht man auf einem Campingplatz, der eine zur Verfügung stellt oder man geht in einen der vielen Waschsalons. Die neuseeländischen Waschmaschinen sind meistens von oben zu befüllen und waschen meistens kalt. Wir haben festgestellt, dass die Kleidung nach dem waschen mit Waschmittel als Pulver immer weiße Rückstände aufweist. Um das zu vermeiden solltet Ihr erst das Pulver und dann die Kleidung in die Trommel geben, oder besser flüssiges Waschmittel verwenden. Um warm oder gar heiß zu waschen, muss man die Waschmaschine auf „color“ oder „white“ stellen (meistens steht es aber auch auf oder im Deckel der Maschine.)
Wenn die Maschine fertig ist, steht man vor der nächsten Frage: Trockner oder nicht? Meistens brauchen die Trockner 2-3 Durchläufe um die Kleidung trocken zu bekommen und jeder Durchlauf kostet Geld.
Aber um die Wäsche an der Luft zu trocknen bräuchte man doch ein Wäschereck oder eine Wäscheleine und viele Wäscheklammern…. oder nicht?

Nein – zum Glück nicht!

Trocknen der Wäsche

Eine Wäscheleine ist zwar sehr vorteilhaft (in Baumärkten o.ä. zu finden) aber nicht zwingend notwendig. Ein Zaun oder das Auto sind schon völlig ausreichend (man kann Kleidungsstücke über den Spiegel hängen, in den Türen oder unter den Scheibenwischern einklemmen sofern das Auto denn einigermaßen sauber ist).

Wäscheklammer-Tricks

Mit einigen Tricks kann man auch die Wäscheklammern auf ein Minumum reduzieren:
– Socken und Unterwäsche kann man gut zusammen fest klemmen (z.B. eine Klammer um beide Fersen der Socken)
– Kleidungsstücke wie T-Shirts im Doppelpack aufhängen, d.h. ein T-Shirt von der einen Seite und ein anderes von der anderen Seite über die Leine und zusammen festklemmen
– Hosen sind meistens schwer genug, sodass diese selbst bei Wind meistens nicht herunterfallen können. Um auf Nummer sicher zu gehen, einfach den Knopf um die Leine schließen
– Jacken kann man ganz ähnlich befestigen, einfach offen der Länge nach über die Leine hängen und den Reißverschluss um die Leine schließen
– BH’s kann man ebenso an der Wäscheleine befestigen, indem man einfach die Häckchen um die Leine schließt.

Empfohlener Beitrag:  Was ich auf den Kepler Track Greatwalk mitnehmen würde - Backpacker Tipps

Nicht immer findet man einen Waschsalon, oder man hat nur wenige Klamotten sodass sich eine ganze Maschine nicht lohnt. Wenn Ihr nahe an einem Fluss oder See seit, besteht natürlich die Möglichkeit der Handwäsche.

BITTE achtet darauf, dass Ihr KEIN Waschmittel in der Natur entsorgt! Im Notfall verzichtet lieber auf Waschmittel als die Flüsse, Seen und Wälder zu verunreinigen!

Habt Ihr noch mehr Tipps zum Thema „Waschen in Neuseeland“? Schreibt uns doch Eure Erfahrungen in die Kommentare, wir freuen uns auf Eure Berichte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.