0

Neue Fähigkeiten entdecken; streichen und Bienenstöcke bauen

Neue Arbeit beim wwofen

Am Dienstag hatten wir einen neuen Arbeitsauftrag bekommen, nämlich selbst gebaute Blumenbeete, das Carport und die außen vorhandenen Geländer streichen. Für das Carport mussten wir natürlich auf Leitern steigen, nicht sehr angenehm mit ausgeprägter Höhenangst. Julian hat dann die höher liegenden Teile gestrichen, während ich die niedrigeren Teile gestrichen habe. Pünktlich zum Mittag begann es zu regnen und hörte den Tag über nicht mehr auf. Die umliegenden Berge lagen tief in einer Wolkendecke. Sah schon beeindruckend aus.

Wolkendecke Brightwater

 

Am Abend sollte der Tierarzt noch einmal einen Ultraschall durchführen, um zu sehen ob die Stute mit 1 oder 2 Fohlen tragend ist. Dank des schlechten Wetters wurde der Besuch auf den nächsten Tag verschoben, da das Sturzrisiko auf der nassen Wiese für das Fohlen zu groß war. Es muss nämlich erst noch lernen am Halfter zu gehen und ein unkontrollierter Sprung kann da schnell zum Sturz führen.

Mittwoch morgen sah das Wetter wieder gut aus und der Tierarzt hatte gute Neuigkeiten, die Stute ist nur mit einem Fohlen trächtig.

Die trächtige Stute auf der Wiese.

Nach dieser guten Neuigkeit ging es zurück ans Streichen. Da ich so ungern auf Leitern stehe, hat Kate mir zum Glück eine andere Aufgabe gegeben, das Geländer und die Fenster vor dem Pool reinigen.

Nach getaner Arbeit ging es zur Abkühlung nochmals in den Pool. Den Nachmittag haben wir gemütlich in der Sonne verbracht und für unsere Host gekocht. Es gab Couscous-Salat, Zucchinischnitzel, selbstgemachte Falafel und einen Yoghurt-Minz-Dip. (Rezept gibt es auf Anfrage)

Vegetarisches Essen für unsere Hosts

 

Carport streichen

Am Donnerstag hat Julian das Carport fertig gestrichen, während ich im Haus die Holzmöbel poliert habe. Neben den kleinen Aufgaben wie Hühner füttern und Zitronenbeutel machen, durften wir Kate helfen Bienenstöcke aufzubauen.

Bienenstöcke im Rohzustand

Den Nachmittag hat uns Kate zu einem Aussichtspunkt mitgenommen, von dem aus man über Abel Tasman, Rabbit Island, Strand und Nelson City schauen kann. Wir hatten Glück und es lag sogar ein Kreuzfahrtschiff im Hafen, das kommt laut unseren Hosts nur so 5-10x im Jahr vor.

Auch Interessant:  Fight for the Wild, Neuseelands Kampf gegen eingeschleppte Tiere
Der Blick auf Nelsons Strand und Hafengebiet

 

Trete unserer Neuseeland Community bei

Bei Patreon kannst du uns auch individuelle Fragen stellen und uns gleichzeitig bequem unterstützen.
Auch wenn es immer entspannt nach Urlaub aussieht. Der Blog Projekt-Neuseeland ist ein Vollzeitjob und wir möchten dir gerne auch in der Zukunft weiterhelfen können.
Wir betreiben den Blog damit du eine tolle Zeit in Neuseeland haben kannst. All die Artikel und der jährliche Besuch finanzieren sich aber leider nicht von selbst. Daher freuen wir uns über deine Unterstützung. Ganz bequem kannst du uns hier einmalig oder dauerhaft unterstützen.
Deine Unterstützung hilft uns, dir auch weiterhin zu helfen. Bist du dabei?

Von tiefstem Herzen, ein dickes DANKESCHÖN!

Community beitreten

Werbehinweis

In unserem Blog findest du mit einem * gekennzeichnete Links. Diese Links sind sogenannte Affiliate Links und dienen zur Finanzierung unserer Webseite. Nutzt du einen der Links zur Buchung oder zum Kauf eines Produkts, dann bekommen wir dafür eine kleine Provision. Durch diese Provision finanzieren wir einen Teil unseres Webangebotes für dich. Für dich ändert sich durch die Nutzung eines unserer Affiliate Links nichts weiter. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.