0

Der aktuelle Mindestlohn in Neuseeland – Backpacker Tipps

Der Mindestlohn von 2018 bis 2019

Ab dem 1.4.2018 tritt der aktuelle Mindestlohn in Kraft, er beträgt dann 16,50 NZD pro Stunde. Dieser Mindestlohn ist gültig bis zum 31.3.2019 und gilt für JEDE Arbeitstätigkeit, er darf nicht nach unten unterschritten werden.

 

Höhe des Mindestlohns

Die Höhe von 16,50 NZD führt dazu dass du gutes Geld verdienen kannst, während du dein Work and Holiday in Neuseeland machst. Dein Arbeitgeber darf diese Summe pro Stunde nach unten nicht unterschreiten. Nach wie vor kannst du natürlich einen höheren Stundenlohn heraushandeln. Bei Arbeiten die nach Geschwindigkeit bezahlt werden, gilt auch der Mindestlohn als Grenze nach unten. Bist du schneller kannst du natürlich mehr verdienen, hast du an einem Tag aber langsamer gearbeitet und würdest weniger als den Mindestlohn verdienen, dann muss dein Arbeitgeber diese Summe aus seiner Tasche aufstocken. Egal ob Supermarkt, Farmarbeit, Weingut, Kartoffel Ernte oder Kiwi pruning, der Mindestlohn gilt für alle Arbeitsbereiche Neuseelands.

Grafik mit der Höhe des Mindestlohns in Neuseeland

Die Höhe des Mindestlohns in Neuseeland seit 2013

Ausnahmen

Die einzige existierende Ausnahme gibt es für Lehrlinge und Azubis, dies ist im Normalfalle beim Work and Travel aber nicht der Fall. Sollte dein Arbeitgeber dich für nur wenige Wochen oder Monate anstellen und dir einen Lehrlingsvertrag anbieten, so ist das ebenfalls nicht richtig und du solltest dich an die zuständigen Stellen wenden.

 

Urlaubsgeld oder Urlaubstage

Dein Arbeitgeber muss dir zusätzlich zum Mindestlohn EINE der beiden Varianten geben. Er kann auswählen welche Variante ihm besser gefällt.

  1. Urlaubsgeld (Holiday Pay genannt): Das Urlaubsgeld oder auch Holiday Pay genannt, ist eine Ausgleichszahlung für die Freizeit die dir zusteht wenn du arbeiten gehst. Pro Monat sind es (meines Wissens) 2 Tage die du bezahlt frei bekommen müsstest. Da viele Arbeitgeber dies scheuen, oder es ihnen zu kompliziert nachzuhalten ist, bezahlen sie Urlaubsgeld. Dieses Urlaubsgeld beträgt MINDESTENS 8% auf deinen Brutto (vor Steuer) Verdienst. Je nach Arbeitgeber kriegst du mit jeder Lohnzahlung dein Urlaubsgeld, alternativ kannst du es auch als Einmalsumme am Ende deines Arbeitsverhältnisses bekommen. Manche Arbeitgeber „vergessen“ dies und es ist sinnvoll nochmal darauf hinzuweisen, so es nicht eh auf deiner Gehaltsabrechnung steht.
  2. Urlaubstage (bezahlt): Wenn dein Arbeitgeber dir Urlaubstage anstatt des Urlaubsgeldes gibt, so ist dies vollkommen legal. Pro Monat stehen dir zwei bezahlte Urlaubstage zu, wenn dein Arbeitgeber kein Urlaubsgeld bezahlt.
Empfohlener Beitrag:  Jetzt ist die Zeit: Als Au-Pair in Auckland - Gastbeitrag

 

Mein Arbeitgeber hält sich nicht an den Mindestlohn

Verstößt er dagegen solltest du ihn ansprechen und klarstellen das du deine Rechte kennst. Ist er uneinsichtig kannst du im folgenden Artikel nachlesen wer dir helfen kann (Blogartikel Probleme mit dem Neuseeländischen Arbeitgeber).

 

Krankheitstage

Anders als in Deutschland muss man sich ein Anrecht auf Krankheitstage erst erarbeiten. Anspruch auf bezahlte Krankheitstage entsteht erst nach 6 Monaten Arbeit für denselben Arbeitgeber. Wirst du vorher krank, so ist das normalerweise kein Problem, allerdings verdienst du einfach kein Geld für diese Tage.

 

Fragen, Anmerkungen oder Unklarheiten?

Wir freuen uns auf deinen Kommentar einfach unter diesen Artikel. Vielen Dank und gute Reise!

 

Kathi und Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.