0

Silvester, Strand und Sterne in Te Awanga – Reisebericht

Arbeiten auf der Blaubeer Farm

Am Freitag hatten wir unseren vierten Arbeitstag. Um 6 Uhr haben wir diesen gestartet und um 17 Uhr beendet. Ziemlich erschöpft ging es dann frühzeitig ins Bett. Den Samstag haben wir ähnlich starten lassen allerdings hatten die Supervisor ab 15 Uhr keine Arbeit mehr für uns. Uns kam dieser kurze Arbeitstag sehr gelegen, immerhin wollten wir das Feuerwerk von Napier am Strand sehen und nicht verschlafen. Den restlichen Nachmittag haben wir entspannt, Karten gespielt und gegen Abend gekocht. Ab 21 Uhr hörte und sah man schon die ersten Raketen, einige Gruppen versammelten sich am Strand mit Musik und Lagerfeuer, und am Himmel verschwanden die letzten Wolken. Perfekte Bedingungen um über das Meer die Bucht von Napier sehen zu können.

Der Blick von Te Awanga Richtung Napier.

Silvester am Strand

Um 23:50 Uhr haben wir uns auch auf den Weg zum Strand gemacht, welcher 2 Minuten entfernt lag. Obwohl der Himmel voller Sterne und wolkenlos war, war es angenehm warm. Es wehte nur eine leichte Briese und man hatte eine fantastische Sicht auf die Bucht von Napier, welche 15km Luftlinie entfernt liegt. Trotz der Entfernung war das Feuerwerk ziemlich beeindruckend. Anders als in Deutschland ist ein privates Feuerwerk in Neuseeland verboten, auch an Silvester! Deshalb machen viele Städte ein offizielles Feuerwerk für die ganze Stadt, welches dementsprechend groß angelegt ist. Der einzige Tag an dem private Feuerwerke erlaubt sind, ist der Guy Fawkes Day am 5ten November. Im Jahre 1605 missglückte Guy Fawkes sein geplanter Attentat auf den britischen König. Um das Überleben des Königs zu feiern, zündeten die Briten Feuerwerke in dieser Nacht des 5ten Novembers. Als ehemalige Kolonie Großbritanniens hat Neuseeland diesen Brauch beibehalten.

 

Ausgeschlafen ins neue Jahr 2017

Den ersten Tag im neuen Jahr haben wir gemütlich ausgeschlafen und dank Regenwetter mit Arbeiten am Laptop verbracht. Am Abend haben wir unser neu erstandenes Zelt das erste Mal ausgetestet und es lässt sich hervorragend darin schlafen!

Unser neues Zelt, Kathmandu Bora V2.
Empfohlener Beitrag:  Glasklare Seen, Schnee bedeckte Berge und viele Höhenmeter

Am Montag hatten wir frei und wollten in die Library nach Napier fahren, da das Wetter mal wieder regnerisch war. Dort angekommen standen wir vor verschlossenen Türen aber das WLAN funktionierte zum Glück trotzdem. Also haben wir uns vor die Library ins Trockene gesetzt und das WLAN genutz um erneut am Laptop zu arbeiten.

 

Die Sterne über Te Awanga.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.