0

Erledigungen vor der Abreise wie Verträge und Dokumente – Backpacker Tipps

Heute geht es um wichtige Erledigungen, die du vor deiner Abreise aus Deutschland machen solltest. Die Liste ist garantiert nicht vollständig, aber wenn dir noch etwas einfällt, freue ich mich über einen Kommentar unter diesem Artikel!

 

Vorbereitung

Nachdem du also weißt, dass du nach Neuseeland möchtest, musst du natürlich ein paar Dinge vorbereiten.

Neben der Vorbereitung in Form von Visa, Auslandskrankenversicherung und internationalem Führerschein, musst du auch an die Agentur für Arbeit denken. Zusätzlich hast du vermutlich noch Verträge, wie Handy und Telefon, auch diese kannst und solltest du früh genug kündigen.

 

Alle Dokumente ,die du für Neuseeland brauchst ,findest du in unserer kostenlosen Dokumentencheckliste. Diese kannst du dir einfach hier bestellen.

 

Verträge und sonstige Kündigungsfristen

Handyvertrag:

Beim Handyvertrag gilt unter Umständen ein Sonderkündigungsrecht. Dieses beträgt 3 Monate zum Monatsende und steht dir dann zur Verfügung, wenn dein Anbieter dir die Leistungen nach dem Umzug nicht mehr erbringen kann. Im Falle von Neuseeland wird vermutlich die Abmeldebestätigung deiner Gemeinde gewünscht. Spreche deinen Anbieter idealerweise 4 Monate vor Abflug an, damit das ganze passend gemacht werden kann.

 

Prepaid Handy:

Beim Prepaid-Handy musst du meist nichts kündigen, hier ist es eher so, dass du darauf achten musst, eventuelle Monatspakete passend abzubestellen. Außerdem solltest du dich informieren, was du machen musst, damit die Handykarte nicht nach einer Zeit deaktiviert wird. Die meisten Anbieter deaktivieren nach drei bis sechs Monaten Inaktivität die Karte. Dieses lässt sich einfach umgehe, indem du dir einfach eine SMS schickst, bevor die Zeit zur Deaktivierung abgelaufen ist. Die Zeitspanne sollte in deinen Unterlagen stehen. Solltest du die Simkarte nicht behalten wollen, brauchst du dir den Aufwand nicht machen.

 

Festnetz- & Internetvertrag:

Auch beim Festnetzanschluss gilt ein Sonderkündigungsrecht mit 3 Monaten Frist zum Monatsende. Auch hier solltest du also idealerweise den Anbieter 4 Monate vorher kontaktieren, damit alles den richtigen Weg geht. Wenn du die Wohnung weitervermietest, kannst du eventuell auch den Internetanschluss auf den Nachmieter umschreiben lassen. Vorteil: Du musst nicht kündigen und der Nachmieter hat direkt Internet.

Versicherung:

Auch auf deine Versicherungen solltest du einen Blick werfen. Gibt es Versicherungen die im Ausland nicht gelten oder die du nicht brauchst weil du die Sachen vor deiner Reise verkaufst? Dann kündigen und auf den Auslandsaufenthalt hinweisen. Autoversicherung kann man wahlweise kündigen oder pausieren, je nachdem was dir lieber ist. Zum pausieren musst du allerdings das KFZ dann abmelden (und nach Rückkehr einfach wieder anmelden).

Empfohlener Beitrag:  Backpario, ortsbasierte Posts für Backpacker – Backpacker Tipps

Haftpflicht- und Unfallversicherungen solltest du auf einen Geltungsbereich checken, nicht alle Versicherungen decken weltweit ab.

 

Wohnung kündigen:

Auch deine Wohnung musst du natürlich kündigen oder mit Genehmigung des Vermieters untervermieten für die Zeit. Kündigungsfrist sind im Normalfalle 3 Monate, genaues entnimmst du aber deinem Mietvertrag.

GEZ:

Wenn du deine Wohnung kündigst und vorher GEZ gezahlt hast dann musst du dich auch hier kümmern. Die GEZ einfach per Post darauf hinweisen das du deinen Haushalt auflöst und ins Ausland gehst. Dann kommen keine unnötigen Nachforderungen oder Schriftwechsel zu Stande. Ein kleiner aber nicht unwichtiger Teil, da die GEZ auch gerne schnell Mahnungen verschickt.

Vereine oder sonstige Mitgliedschaften:

Bist du Mitglied im Fitnessstudio oder sonst irgendwelchen Sportvereinen dann musst du dich auch hier um eine Fristgerechte Kündigung kümmern. Sprich mit den Verantwortlichen und weise auf deine Reise hin, normalerweise sollte mit 3 Monaten Problemlos eine Kündigung möglich sein.

 

Agentur für Arbeit:

Du warst schon arbeiten und willst für längere Zeit ins Ausland? Dann ist der Punkt hier ganz extrem wichtig! Du MUSST dich mindestens einen Tag arbeitslos melden bevor du abfliegst. Nur dann ist dein Anspruch auf ALG1 gesichert und verfällt nicht nach einem Jahr. Mehr Infos findest du unter Wichtiges bei der Agentur für Arbeit. Da wir hier schnell über viel Geld reden ist das wirklich wichtig. Die Gesetze sind da auch gnadenlos. Und vertraue niemals auf einen Anruf sondern geh persönlich hin und lass dir Aussagen schriftlich bestätigen!

 

Vergessenes:

Diese Liste kann man vermutlich nahezu unendlich forsetzen. Deswegen freuen wir uns über jeden Kommentar von dir mit Ideen und Ergänzungen. Vielen Dank und viel Spaß in Neuseeland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.