0

Vor- & Nachteile der (Non) Self Contained Fahrzeuge – Backpacker Tipps

Vor- & Nachteile der SC & NSC Fahrzeuge

Eine Reise nach Neuseeland stellt eine Erfahrung dar, die nicht so schnell vergessen wird. Um
das Abenteuer noch intensiver zu erleben, wählen viele Touristen als Transportmittel einen Wohnwagen
oder vergleichbare Fahrzeuge. Die Auswahl hierbei, die vor Reisebeginn
getroffen werden sollte, ist jedoch häufig überraschend groß.
 
Eines fällt dabei auf: Manchmal wird von einem „Self Contained“ Fahrzeug gesprochen, manches
Mal ist dieses aber auch „non self contained“. Dieser klein wirkende Unterschied gestaltet sich in der Praxis aber als der wichtigste Faktor bei der Wahl des benutzten Transportmittels. Doch was es hat mit den
beiden Bezeichnungen auf sich und wie wirkt sich die Entscheidung auf die Reise aus?
 
Non Self Contained Fahrzeuge (hier Honda Odyssey und Toyota Estima)
 

 

SC – Self Contained

„Self contained“, zu Deutsch etwa autark oder unabhängig, heißen Fahrzeuge, die mit einer  Toilette, Frischwasser- und Schmutzwassertanks ausgestattet sind. Wird ein Wohnwagen als „Non Self
Contained“ bezeichnet, bedeutet dies dementsprechend, dass das Transportmittel nicht mit Tanks und Toilette ausgerüstet ist. Daraus resultieren einige Vorteile, aber auch Nachteile für die jeweilige Variante.
 
Als Vorteile werden hier die positiv zu bewertenden Eigenschaften der „Self Contained“ Fahrzeuge betrachtet, also der unabhängigen Variante.

Zu Beginn sollte das offensichtliche Argument vorweggenommen werden. „Self Contained“ Fahrzeuge heißen nicht ohne Grund „unabhängig“ oder autark. Mit diesen Wohnwagen bist Du weit unabhängiger als mit der anderen Variante.

Als Beispiel soll die Toilette gelten. Selbstverständlich ist es weitaus bequemer, sein Geschäft innerhalb des eigenen Wohnwagens zu verrichten, als sich ausschließlich an Campingplätzen oder Raststätten mit öffentlichen Toiletten zu orientieren. Dieser Punkt spricht eindeutig für die „Self Contained“ Fahrzeuge, die
eine weitaus größere Freiheit während der Reise durch Neuseeland versprechen.

 

Freiheit dank Tanks

Auch der Frischwassertank und das Gegenteil, der Schmutzwasser- oder auch Abwassertank versprechen mehr Freiheit in den Entscheidungen. Die verschiedenen Tanks unterliegen strengen Richtlinien, wie viel Liter Wasser diese absolut, oder zu den Mitreisenden relativ, fassen müssen.
Diese Regulierungen sind jedoch nicht lästig, sondern mehr als sinnvoll. So ist hier beispielsweise geregelt, dass eine bestimmte Anzahl an Toilettenspülungen pro Tag und pro Person möglich sein muss. Selbes gilt für Wohnwagen mit einer integrierten Dusche und anderen Fließwassereinrichtungen wie dem Wasserhahn. Der Schmutzwassertank ist dementsprechend für die Lagerung des verbrauchten Wassers verantwortlich und wird deshalb auch „Grauwassertank“ genannt. Wie beim vorher genannten Argument pro „Self
Contained“ Fahrzeuge, ist auch hier die entstandene Freiheit maßgebend.
Es kann sich auch auf Campingplätzen ohne Dusche erfrischt werden, Frischwasser kann für das Spülen
von Geschirr verwendet werden, Du kannst also auch ohne Sanitäranlagen an vielen Plätzen bequem übernachten.
 

Nachteil

Hier ergibt sich allerdings auch der eindeutige Nachteil der „Self Contained“ Fahrzeuge. Da der Frischwasser- und Abwassertank nicht unbegrenzt groß sein können, im Gegenteil oft eher knapp bemessen sind, müssen diese regelmäßig aufgefüllt beziehungsweise ausgeleert werden. Dafür gibt es oftmals auf Campingplätzen
Vorrichtungen, um beispielsweise die Toilette zu entleeren. Je nach Besatzung
des Wohnwagens muss das natürlich mehr oder weniger häufig gemacht werden. Selbes gilt für das Auffüllen von Frischwasser, das oft sehr schnell verbraucht wird. Diese Art zu reisen ist deshalb aufwändiger als die Fahrt mit „Non Self Contained“ Fahrzeugen, da die Pflege und Füllung der Ausstattungen, die den Wagen unabhängig machen, wegfällt.
 
Mit der größeren Ausstattung steigt selbstverständlich auch der Preis. Dies wird von Reisenden, die auf ein bestimmtes Budget angewiesen sind, häufig als der am schwersten wiegende Punkt angesehen, der gegen die Anschaffung von „Self Contained“ Fahrzeugen spricht. Die Preise starten je nach Saison ab 2000 NZD für einen Self Contained Zertifizierten Toyota Estima und steigen je nach Ausstattung auch gerne auf 10000 NZD und mehr.
 

NSC – Non Self Contained

Wie bei allen Autos, gibt es auch bei den NSC Autos eine große Auswahl, die im Preis stark variiert. Der größte Vorteil von „Non Self Contained“ Fahrzeugen ist demnach der Preis.
 
Ohne Ausstattungen wie Toilette und Dusche sind die Fahrzeuge teilweise erheblich günstiger zu
haben als die teurere SC Variante. Doch auch unter den „Non Self Contained“ Fahrzeugen gibt es himmelweite Unterschiede. Billige Alternativen mögen kleine Frischwassertanks oder Ähnliches enthalten,
gelten aber aufgrund der Nichteinhaltung der Regeln nicht als „Self Contained“ Fahrzeuge, weshalb meist mit einem deutlichen Aufpreis durch höhere Campingkosten gerechnet werden muss. Wenn Du für die größere Unabhängigkeit keinen höheren Preis rechtfertigen willst, kannst du
ein „Non Self Contained“ Fahrzeug in Erwägung ziehen.
 
Doch diese haben, neben weniger Equipment, noch einen weiteren Nachteil, der beachtet werden
muss. Auf vielen öffentlichen Campingplätzen darf nur mit „Self Contained“ Fahrzeugen übernachtet werden. In manchen Regionen Neuseelands kann es so passieren, dass es „Non Self Contained“ Fahrzeuge schwer haben, einen kostenfreien Campingplatz an Ihrem jeweiligen Ziel zu finden. Wer trotz des Verbots
auf den als „Self Contained“ ausgeschilderten Campingplätzen erwischt wird, muss mit Strafen von 200 NZD rechnen.
Auf privaten Campingplätzen gilt dieses Gesetz allerdings nicht zwingend, hier wird vom Besitzer entschieden für wen er den Platz zugänglich macht. 
 

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass „Self Contained“ Fahrzeuge deutlich unabhängiger sind, da sie eine
weiterführende Ausstattung bieten, die für Bequemlichkeit und Freiheit sorgt, sowie auf nahezu allen Campingplätzen zugelassen sind.
 

Allerdings sind sie teilweise erheblich teurer und haben auch gerne einen etwas höheren Spritverbrauch als „Non Self Contained“ Fahrzeuge.

 
Vor- und Nachteile
von
„Self Contained“ Fahrzeugen
 
Vorteile
Nachteile
Unabhängigkeit durch eigene Toilette
relativ teuer in der Anschaffung
Einteilung des Frischwassers und Abwassers individuell
möglich, mehr Freiheit
aufwändig
Nahezu auf allen Campingplätzen zugelassen
 meist höherer Spritverbrauch
 
PS: Wenn du dein Auto zu einem Self Contained umbauen möchtest kannst du hier die Regeln finden und was du alles benötigst.

Empfohlener Beitrag:  Etappenvorschläge für den Milford Track Greatwalk - Backpacker Tipps

Minimum für Self Contained Zertifizierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.