0

Wunderschönes Napier mit Aussicht auf Blaubeeren… – Reisebericht

Napier Art Deco City

Am Morgen ging es gegen 10 Uhr los nach Napier in die Stadt. Yippie, überfüllte Straßen, viele Menschen, Stress…
Aber nicht Napier! Diese Stadt ist groß aber übersichtlich und die Menschenmenge verläuft sich. Die Promenade führt direkt am Meer entlang, überall findet man Kunst und kleine Parkanlagen, Bäume, Palmen, bunte Blumen zieren den Mittelstreifen und die Straßenränder. Die Innenstadt ist bunt mit Weihnachtsdeko geschmückt und man trifft immer wieder einen netten Santa Clause.

 

Weihnachtsbaum in Napier

Work for Accomodation

Insgesamt haben wir 5 Hostels angesteuert um dort nach Arbeit zu fragen, leider konnte uns kein Hostel sofort welche geben. Durch einen freundlichen Tipp haben wir aber erfahren, dass auf einer Blaubeer-Farm gesucht wird. Also sind wir mit Bewerbungsunterlagen hingefahren und haben für Donnerstag einen Einführungstermin bekommen. Die Farm, Gourmet Blueberry, ist absolut riesig und beschäftigt mehrere Hundert Arbeiter.
Für den Abend haben wir unser Zelt im Te Awanga Holiday Park aufgeschlagen.

Ein 5 minütiger Spaziergang führte einen direkt zum Meer, es gab heiße Duschen, Küche, Waschmaschinen, Strom und mal wieder Enten, die einem Gesellschaft leisten.

Der Blick vom Campingplatz auf den Strand.

 

Besuch in Napier

Am Mittwoch ging es zuerst in den botanischen Garten in Napier. Ein schöner und ruhiger Park, perfekt für einen schönen Start in den Tag.

Seerosen im Botanischen Garten Napier

Weiter ging es zum Bluffs Hill Lookout. Von hier hat man eine wunderbare Sicht über den Hafen von Napier, das Meer und die Stadt selbst.

Sicht vom Bluffs Hill Lookout über den Hafen in Napier.

Den Rest des Tages haben wir in der Library verbracht und gearbeitet, gegen Abend ging es zurück zum Te Awanga Holiday Park. Wir konnten einen fantastischen Sonnenuntergang beobachten.

 

Start in die Blaubeer Saison in Hastings

Donnerstag morgen haben wir gemütlich am Strand starten lassen und die Zeit genutzt, unsere Familien in Deutschland anzurufen. Nach dieser gelungenen Überraschung ging es nach Hastings in die Stadt um Op Shops (Second-Hand Läden) zu finden und uns ein paar neue Arbeitsklamotten zuzulegen. Wir waren auf der Suche nach Kopf- und Nackenbedeckung für die Arbeit auf dem Feld und sind fündig geworden. Nun stand der Arbeit nichts mehr im Wege, außer der Einführung.
Um halb 2 waren wir an der Gourmet Blueberry Farm. Zuerst wurden unsere Pässe kontrolliert und wir bekamen einen Strichcode mit Nummer. Dann ging es mit etwa 100 Personen in den Aufenthaltsraum und uns wurde ein Video gezeigt in dem ein Tagesablauf erklärt wurde. Im Anschluss gab es eine kleine Fragerunde und nachdem unsere Fingerabdrücke gescannt wurden erhielten wir unsere Arbeitsverträge. Wir haben unterschrieben, erhielten eine Schlüsselkarte und können am Freitag den 23.12. anfangen zu arbeiten. Fantastisch!
Ebenfalls fantastisch, wir können die Zeit im Te Awanga Holiday Park bleiben und haben somit für die nächsten Wochen ein neues Zuhause gefunden. Falls Ihr wollt kommt uns einfach besuchen.

Empfohlener Beitrag:  Vom Billygoat Walk zum Pinnacles Hut über den Webb Creek zurück zum Trestle View Campground - Reisebericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.