2

Die Catlins: Urwald, Wasserfälle und die lost Gipsy Gallerie

Am nächsten Morgen haben wir unsere Reise Richtung Dunedin fortgesetzt. Den ersten Stop haben wir an den Koropuku Falls eingelegt. Ein 20 minütiger Weg durch den Urwald führt zu den Wasserfällen, welche von einer Steinwand herab fließen. Der Weg führt  mitten durch den Wald, an schlammingen Stellen wurden Äste ausgelegt, es gab Stufen aus Baumstämmen und durch den Fluss führten einzelne Bauziegel. Am Ende des Weges versperren einem Steinbrocken die Sicht, sodass man erst nach einer kleinen Kletterpartie den Blick auf die Wasserfälle genießen kann.

Koropuku Wasserfall

 

McLean Falls

Nur wenige Kilometer weiter erwarteten uns schon die nächsten Wasserfälle, die McLean Falls. Ein gut ausgebauter und breiter Weg schlängelte sich sanft durch den Urwald. Von 2 Aussichtspunkten kann man entweder von unten auf die Wasserfälle sehen, oder mitten im Wasserfall stehen. Die McLean Falls bestehen aus 3 Wasserfällen die je einen eigenen Pool haben. Von dem zweiten Aussichtspunkt kann man eine 2m hohe Felswand hoch klettern und im Pool schwimmen.

McLean Falls

Unseren vorletzten Stop für diesen Tag haben wir am Florence Hill Lookout gemacht. Man konnte einen wundervollen Strand mit türkisem Meer sehen, welcher direkt an einen unberührten Urwald angrenzt.

Tautuku Beach

The lost Gipsy Gllery

Nur wenige Minuten später haben wir „The lost Gipsy Gallery“ erreicht. Es ist wirklich schwer diesen Ort so zu beschreiben, dass man ihm gerecht wird. Zu sagen, dass es sich um eine interaktive Ausstellung handelt, ist zwar sachlich richtig, aber trifft es einfach nicht. Jedes Ausstellungsstück ist mit viel Liebe zum Detail per Hand gefertigt worden, man kann überall an Kurbeln drehen oder auf Knöpfe drücken und es passieren die unerwartesten Dinge.

Auf jeden Fall einen Besuch wert, die Lost Gipsy Gallerie

Es gibt einen Bus, den man kostenlos erkunden darf, für die größere Ausstellung zahlt man $5. Da sich der Tag schon stark dem Ende neigte und wir für diesen schön skurrilen Ort mehr Zeit wollten, haben wir den Garten auf den nächsten Tag verschoben und zum 5 Minuten entfernten DoC Papatowai gefahren.

Empfohlener Beitrag:  Mein erste Arbeitswoche auf der Zucchini Farm - Reisebericht
Einer der besten DoC Campingplätze – Papatowai

Lost Gipsy die 2te

Am nächsten Morgen ging es zurück zur Lost Gipsy Gallery. Der große Garten war wirklich traumhaft gestaltet, mit viel Witz und vielen Details. Mit den zwei Wooferinen, die dort gearbeitet haben, haben wir uns lange unterhalten und insgesamt 3 1/2  Stunden dort verbracht (und selbst nach dieser Zeit haben wir noch neues entdeckt!)

Direkt neben an gab es einen Streetfood Wagen der ganz Neu aufgemacht hatte. Der Koch ist ein sehr interessanter Weltenbummler und hat uns ein super leckeres Pad Thai zubereitet.

vegetarisches Pad Thai – super lecker

Zum Nachmittag hin haben wir uns wieder auf die Straße begeben und sind weiter ins Landesinnere zu den Manaia & Horseshoe Falls gefahren. Ein kurzer Spaziergang führte zu den beiden Wasserfällen, welche nur etwa 5 Minuten von einander entfernt liegen.

Horseshoe Falls

Purakanui Falls

Unseren letzten Stop haben wir bei den Purakaunui Falls gemacht. Der Weg führte durch den Urwald, welchen wir von den vorherigen Wasserfällen schon gewohnt waren. Trotzdem ist es immer wieder schön in einem so ursprünglich aussehenden Wald zu sein, den modrigen Duft der Erde zu riechen und das Rauschen des Baches neben einem zu hören.

Einer der meist fotografiertesten Wasserfälle Neuseelands, die Purakaunui Falls und ein Wahrzeichen für einen Teil Neuseelands.

Über eine Treppe erreichte man den Pool der Wasserfälle. Man stand vor einer großflächigen Steinwand, von der gleich 4 Wasserfälle herab flossen mitten in tiefsten Grün der Bäume und des Farns.

Die Nacht haben wir auf dem Purakaunui DoC Campingplatz verbracht. Der Platz ist direkt an einem wundervollen Strand gelegen, im Hintergrund hat man den Wald, die Seiten sind gesäumt von steilen Klippen. Als wir am Abend ankamen, lagen gerade 2 Seehunde am Strand.

Seehunde direkt am Campingplatz, einfach wunderschöne Natur.
 

Unterstütze uns

Wir betreiben den Blog damit du eine tolle Zeit in Neuseeland haben kannst. All die Artikel und der jährliche Besuch finanzieren sich aber leider nicht von selbst. Daher freuen wir uns über deine Unterstützung. Ganz bequem kannst du uns hier einmalig oder dauerhaft unterstützen.

Wir freuen uns über einen leckeren Kaffee (gerne auch mehrere) und stoßen auf dich an!

Auch wenn es eher wenigen bekannt ist. Der Blog ist ein Vollzeitjob und wir möchten dir gerne auch in der Zukunft weiterhelfen, dies geht leichter wenn du uns im Gegenzug zu deinem Besuch auch unterstützt.

Wenn jeder Besucher 1€ pro Jahr spenden würde, wäre unser Betrieb entspannt gesichert.

 

Wir sagen DANKESCHÖN und wünschen dir eine tolle Zeit in Neuseeland!

UNTERSTÜTZE UNS

Werbehinweis

In unserem Blog findest du mit einem * gekennzeichnete Links. Diese Links sind sogenannte Affiliate Links und dienen zur Finanzierung unserer Webseite. Nutzt du einen der Links zur Buchung oder zum Kauf eines Produkts, dann bekommen wir dafür eine kleine Provision. Durch diese Provision finanzieren wir einen Teil unseres Webangebotes für dich. Für dich ändert sich durch die Nutzung eines unserer Affiliate Links nichts weiter. Vielen Dank!

2 Kommentare

    • Hi Alex,
      danke für den Hinweis. Du hast natürlich Recht und wir ändern das 🙂

      Danke, LG Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.