2

Meine erste Surfing Erfahrung – mit Video – Reisebericht

Meine erste Erfahrung mit surfen in Neuseeland

Heute ausser der Reihe mal ein Blogeintrag zu meiner ersten Surferfahrung.

Am Sonntag war es soweit, über die hier ansässige Surfschule haben wir einen 2 stündigen Anfängerkurs gebucht und sind morgens dann mit einem Bus abgeholt worden.

Nachdem wir dann von unseren Surflehrern Randy und Mike mit Wetsuit und einem passenden Surfboard ausgestattet worden sind, ging es an den Strand.

Am Strand haben wir zuerst ein paar Trockenübungen gemacht und die groben Basics gezeigt bekommen. Nach ca. 20 Minuten am Strand ging es dann auch schon ins feuchte nass.

Glücklicherweise war es dank Wetsuit halbwegs angenehm, ich bin sonst im Wasser immer eine Frostbeule und verbringe nicht viel Zeit im Meer.

 

Die ersten Versuche

Die ersten Versuche waren schwierig, aber nachdem ich viel Salzwasser getrunken habe und ziemlich oft von der Welle vom Board geworfen worden bin, habe ich es in den zwei Stunden bestimmt 3-4 mal geschafft ein Stück stehend eine Welle mitzunehmen.

Natürlich nur kleine Wellen, aber trotzdem ein Heidenspaß. Ich habe das Gefühl ich bin infiziert…

Für alle die noch was sehen wollen, hier ein kleines Video. Leider hatte ich keine Möglichkeit auf dem Wasser zu filmen. Aber da überlege ich mir noch was.

 
Ja der Beitrag ist kurz, aber falls du in Neuseeland gerne mal surfen möchtest, dann kann ich dir die Jungs von NZ Surf Bros in Ahipara echt empfehlen. Entspannte Surfer die einfach ihren Lebenstraum leben und dir mit ihrem können helfen. Außerdem hat Ahipara dank der langgezogenen Bucht eigentlich immer irgendwo Wellen. Dadurch ist es eigentlich nahezu immer möglich zu surfen und etwas zu erleben.

Empfohlener Beitrag:  Neuseeland - Reisebericht Teil 2 - Akaroa, Onuku Farm Hostel, Christchurch - Reisebericht

2 Kommentare

    • Leider habe ich noch keine Variante wie ich die Kamera beim surfen mitführen kann. Ich arbeite aber dran wie ich das gelöst kriege. Danke für den Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.