0

Neuseeland – Reisebericht Teil 2 – Akaroa, Onuku Farm Hostel, Christchurch – Reisebericht

Akaroa Onuku Farm Hostel

Hallo liebe Leser.

Heute Teil Zwei. Mein erster Aufenthalt in Neuseeland war im Onuku Farm Hostel auf der Akaroa Halbinsel. Wir hatten dieses Hostel gebucht, damit ich mich ein wenig vom Flug erholen konnte und wir erstmal für 2 Nächte wussten wo wir bleiben werden. Also haben wir im Onuku Farm Hostel in den sogenannten Stargazern übernachtet. Diese sind gebaut wie ein Zelt, allerdings aus Holz, und man kann am Kopfende durch ein Fenster in den Himmel schauen. Mit Glück hat man dann einen superklaren schönen Sternenhimmel über einem und kann viel besser Sterne schauen als das in den meisten Teilen Deutschlands möglich ist.

 

Die Stargazer im Onuku Farm Hostel.

Nachdem ich dann nach einer Nacht wieder fit war und ich glücklicherweise keinen nennenswerten Jetlag hatte, haben wir am ersten morgen direkt eine Bootstour zu den Delfinen gemacht.

Delfinschwimmen in Akaroa

Das sogenannte Delfin schwimmen wird direkt im Hostel angeboten und hatte für mich den Vorteil das es nur mit kleinen Gruppen bis ca. 8 Leuten gemacht wird. Ich mag diesen Massentourismus nicht so sehr.
Wir hatten Glück und haben Delfine gesehen, außerdem konnten wir ca. 45 Minuten im Wasser verbringen und wurden von 3 Delfinen neugierig gemustert.
War ein super Erlebnis und kann ich empfehlen. Kostenpunkt ca. 100NZD. Leider konnte ich im Wasser keine Fotos machen, trotzdem hier ein Foto von unserem Boot & Skipper.

Unser Skipper auf dem Boot.

Nach dem Delfinschwimmen haben wir noch einen ruhigen Nachmittag im Hostel verbracht. Brot gebacken, geduscht, in der Sonne relaxt und neue Leute kennengelernt. Dann am nächsten morgen hieß es schon, Goodbye Onuku Farm Hostel.

 

Nach dem Aufenthalt im Onuku Farm Hostel sind wir zurück nach Christchurch gefahren. Wir haben eine Freundin in Christchurch an einem Hostel abgesetzt und die Chance genutzt einen Nachmittag in dieser Stadt zu verbringen und uns umzuschauen.

 

Empfohlener Beitrag:  Neue Fähigkeiten entdecken; streichen und Bienenstöcke bauen - Reisebericht

Christchurch

Was ich nur im Reiseführer gelesen hatte, wo ich mir aber nichts drunter vorstellen konnte, war die Aussage das Christchurch vom Erdbeben gezeichnet ist. Nunja, was das heißt, dazu vielleicht einfach mal 1-2 Bilder.

Die teilweise zerstörte Kathedrale in Christchurch.

Ich hatte echt keine Vorstellung was ein starkes Erdbeben so anrichten kann. Ich war ehrlicherweise etwas geschockt, ich habe mich danach gefragt. Was wäre bloß wenn so etwas in Deutschland passieren würde?

Das Denkmal für die Opfer des Erdbebens. Ein leerer Stuhl für jedes Opfer.

In Christchurch fand ich es interessant, war aber froh nach einem Nachmittag dann wieder im Auto zu sitzen und weiter die Küste runter zu fahren. Ziel zum ersten schlafen war ein Campingplatz unterhalb von Christchurch direkt an der Küste, Tsunami Warnungsschilder inklusive.

Blick aufs Meer vom Campingplatz.

Auf dem Campingplatz haben wir dann gemütlich im Minivan geschlafen. Mehr was wir danach gemacht haben kommt am Sonntag.

Fragen? Anmerkungen? Etwas was ich vergessen habe? Ab in die Kommentare damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.