0

Wie Du größere Summen mit deiner Kreditkarte abheben kannst – Backpacker Tipps

So kannst du große Summen mit deiner Kreditkarte abheben

Du bist in Neuseeland und möchtest in den nächsten Tagen eine größere Summe Geld abheben. Du möchtest ein Auto kaufen, eine Kaution hinterlegen oder einfach eine verrückte Aktivität machen die viel Geld kostet? Dann kennst du vermutlich spätestens nach dem ersten Versuch das Problem, alle Geldautomaten in Neuseeland haben ein relativ niedriges Abhebelimit. Aber dafür gibt es Hilfe und wir erklären wie du dein Kreditkartenlimit ordentlich ausschöpfen kannst.

 

Stehst du noch vor deiner Reise und hast keine Kreditkarte? Dann schau dir doch einmal die kostenlose Kreditkarte der DKB an. Alle weiteren Informationen findest du hier auf der Webseite der DKB*.

 

Wenn du keine Kreditkarte hast, aber ein Neuseeländisches Konto, dann kannst du auch unsere andere Methode anschauen:

Empfohlener Beitrag:  Wie kriege ich mein Deutsches Geld am günstigsten nach Neuseeland - Backpacker Tipps

 

Zeitverschiebung beachten

Bitte beachte bei deinem Kreditkartenlimit, die meisten Banken haben ein Tageslimit definiert. Dass heißt für dich, du kannst eventuell morgens und Abends dein Limit sogar doppelt nutzen, in Deutschland wäre dann ja schon wieder ein neuer Tag. Bei den aktuellen 10 bis 12 Stunden Zeitverschiebung kannst du das praktisch nutzen um schnell deine Summe komplett zu bekommen.

 

Kreditkartenlimit

Deine Kreditkarte hat ein Limit, dieses Limit musst du kennen um die Summe perfekt ausschöpfen zu können. Beachte bitte, es gibt einmal dein Tageslimit (Summe die du pro Tag maximal abheben oder bezahlen kannst. Abheben und bezahlen addiert sich dabei auf.) und dann gibt es dein Gesamtlimit der Kreditkarte. Dein Gesamtlimit ist meistens relativ niedrig, möchtest du mehr Geld ausgeben als dein Gesamtlimit ist, dann zahle vorher Guthaben auf deine Kreditkarte ein. Dann steigt dein Gesamtlimit auf den Betrag den du als Guthaben hast plus dein Kreditkartenlimit das dir eingeräumt wurde (vergleichbar mit dem Dispo Kreditrahmen auf deinem Girokonto).

 

Geldautomat schön beleuchtet

Photo by Mirza Babic on Unsplash

 

Limits am Geldautomaten

Auch die Geldautomaten in Neuseeland haben ein Abhebelimit. Wir haben gängige Limits pro Abhebung zwischen 300 und 800 Neuseelanddollar gefunden. Das größte Limit hatten bei unseren Versuchen die Geldautomaten der Westpac. Sollte ein Geldautomat in Kombination mit deiner Kreditkarte zusätzliche Gebühren erheben, dann wird das vor Vollendung deiner Abhebung auf dem Display des Geldautomaten angezeigt. Wird dir die Möglichkeit gegeben direkt dein Konto in deiner Heimatwährung zu belasten, dann solltest du das normalerweise ablehnen. Über diese nett aussehende Methode, bessern die Banken ihre Marge auf und geben dir einen schlechten Wechselkurs. Die Neuseeländischen Geldautomaten geben normalerweise nur 50 NZD und 20 NZD Noten aus, aus dieser Kombination kannst du also nur abheben.

 

Geld abheben in der Praxis

Ok, kommen wir zu Praxis und ein paar Beispielen wie du große Summen abheben kannst.

An den meisten Geldautomaten kannst du mehrmals hintereinander Geld abheben. Um das Risiko einer Sperrung und eines Karteneinzugs zu minimieren, solltest du unserer Erfahrung nach nicht mehr als zweimal hintereinander an denselben Geldautomaten gehen. Wird deine Karte eingezogen, dann wird sie leider in den meisten Fällen vernichtet, dass ist vor allem im Ausland sehr unpraktisch.

 

Beispiel 1:

Kommen wir zum ersten Beispiel. Nehmen wir einmal an du hast genug Geld auf deiner Kreditkarte und ein Tageslimit von 1000€. Die 1000€ entsprechen Beispielhaft nach aktuellem Wechselkurs 1758 Neuseelanddollar.

Du weisst von oben dass die Geldautomaten nur 300 bis 800 NZD pro Durchgang ausgeben, außerdem weisst du dass die Geldautomaten nur 20 und 50 NZD Noten bereithalten. Du kannst also nur auf 1750 NZD kommen.

Da du maximal 800 NZD auf einmal bekommst an einem Westpac Geldautomaten (und an den anderen noch weniger) musst du mehrmals an Geldautomaten gehen.

Im ersten Durchgang gehst du also zu einem Westpac Automaten und hebst 800 NZD ab. Danach gehst du zum nächsten Automaten und hebst ebenfalls an einem weiterem (oder dem selben) Westpac Automaten erneut 800 NZD ab. Danach gehst du an einen weiteren Geldautomaten und holst die verbliebenen 150 NZD ab. Dann hast du dein Tageslimit von 1000€ erreicht und du hast bis zum nächsten Tag Ruhe.

 

Beispiel 2:

Kommen wir zum Beispiel zwei. Du möchtest dir ein Auto kaufen und benötigst dafür 2570€, dass entspricht hier im Beispiel einer Summe von 4520 Neuseelanddollar. Wir gehen davon aus dass du genügend Geld auf deiner Kreditkarte hast und dass du ein Tageslimit von 800€ hast. Dein Tageslimit von 800€ entspricht einem Gegenwert von 1406 NZD. Jetzt geht es ans abheben. Du suchst dir idealerweise wieder einen oder mehrere Geldautomaten und rechnest mit wieviel Neuseelanddollar pro Abhebung du bekommst. Dann musst du nur zum Ende hin schauen dass du genau die 1400 NZD erreichst. Am nächsten Tag wiederholst du das Spiel. Hierbei ist zu beachten dass du dich nach der Zeit deiner Kreditkartenbank richten musst, die Neuseeländische Zeitgebung ist für dein Tageslimit egal. Je mehr Geld du benötigst desto komplexer wird es, aber im Zweifelsfall schreib dir einfach die bereits abgehobene Summe auf deinem handy mit.

 

Vorsicht mit so viel Bargeld

Um nicht andere bei Gelegenheit zu Dieben zu machen, ist es ratsam, ein gutes Auge auf das Geld zu haben. Entweder trägst du es permanent bei dir, alternativ fragst du in deiner Unterkunft ob es einen Safe gibt. Sollte es einen Safe geben frag nach einem Briefumschlag und verpacke dein Geld so, dass es nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist.

 

Fragen, Anmerkungen oder Ideen?

Dann sei so nett und lass uns einen Kommentar unter diesem Artikel da. Vielen Dank!

 

Werbung

Mit *gekennzeichnete Links sind Affiliate Links. Das heißt wenn du über einen dieser Links eine Dienstleistung oder ein empfohlenes Produkt kaufst, bekommen wir eine Provision. Für dich ändert sich ansonsten nichts. Gleichzeitig unterstützt du damit aber unsere Arbeit hier im Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.