2

Tipps VOR dem Autokauf in Neuseeland – Backpacker Tipps

Autokauf in Neuseeland

Heute möchte ich mich mal einem Thema widmen das vermutlich viele von euch betrifft, der Autokauf in Neuseeland.

Um als Backpacker unabhängig zu sein, ist der Gedanke an ein Auto natürlich naheliegend. Der Gebrauchtmarkt ist riesig und ein wenig unüberschaubar, vor allem wenn du noch nie vorher ein Auto hattest oder zumindest noch nie eines selber gekauft hat.

Photo by Grant Ritchie on Unsplash

 

Was benötige ich für ein Auto?

Zuallererst solltest du dir überlegen was du genau willst. Willst du einfach von A nach B kommen oder willst du im Auto auch schlafen können. Willst du auch Offroad gehen oder fährst du eh nur größere oder gute Straßen? Mit wie vielen Personen willst du maximal reisen? Die meisten Vans bieten umgebaut nur Platz für zwei Personen.

Ausgehend von diesen Gedanken ist die Auswahl relativ simpel und deine Entscheidung deutlich schneller getroffen.

 

Station Waggon (Kombi)

Für alle normalen Reisen wo du das Auto nur zum Transport nutzen willst, reicht vermutlich ein Station Wagon. Bei mehr als 2 Reisenden muss es dann halt ein größerer Kombi oder ähnliches sein.

Falls du im Auto auch schlafen willst, gibt es einen schier unendlichen Markt an Backpacker Autos. Dies fängt an mit Kombis in denen hinten eine Matratze drin ist, tauglich für 1-2 Leute. Komfortabelere Varianten gibt es mit Dachzelt.

 

Minivan

Dann natürlich die bequemere Van Variante aber auch etwas kostspieliger. Ein Minivan, gerne mit Bett ausgestattet und mehr Stauraum unter dem Bett. Dafür natürlich auch etwas mehr Spritverbrauch. Aber trotzdem bequem und angenehmer für 1-3 Personen zumeist passend.

 

Dann gibt es noch die größeren Vans, hier gibt es je nachdem sogar 2 Kabinen so das man mit bis zu 4 Personen bequem darin schlafen kann. Allerdings sehr teuer und die Auswahl ist hier wieder relativ klein.

 

Allrad Antrieb

All diese Varianten an Fortbewegungsmitteln gibt es auch in einer All Wheel Drive oder 4 Wheel Drive Variante. All wheel drive heißt in dem Falle das normalerweise der Allrad Antrieb nicht ab oder angeschaltet werden kann sondern permanent wirkt.
4 Wheel Drive ist zumeist so ausgestattet, das man wahlweise zwischen 2 Rad und 4 Rad Antrieb wählen kann. Wenn euch Offroad Tauglichkeit wirklich wichtig ist, fragt den jeweiligen Verkäufer explizit danach wie es bei dem Auto ist. Und informiert euch im Zweifel im Internet. Nicht alle Autos die einem als All wheel drive verkauft werden, sind wirklich mit Allrad versehen…

 

Was ist denn Self Contained

Als „Self Contained“ werden Autos bezeichnet die eine Toilette und ein Waschbecken an Board haben. Diese Zertifizierung wird am Auto mit einem Sticker gezeigt und muss alle paar Jahre erneuert werden. Dafür wiederum hat man eine größere Auswahl an günstigen oder kostenfreien Campingplätzen.

Empfohlener Beitrag:  Vor- & Nachteile der (Non) Self Contained Fahrzeuge - Backpacker Tipps

 

Dann bleibt als letztes noch die Frage, vom Händler oder von Privat kaufen?`

Der Vorteil bei Privat ist zumeist der eher günstigere Preis. Schwierig ist hier immer die Einschätzung ob das Auto wirklich in einem guten Zustand ist, oder ob es Sachen gibt die man oberflächlich nicht sehen kann. Ob alle Wartungen gemacht wurden und frag am besten auch nach allen Reparaturen und Inspektionen die während der Nutzung gemacht wurden, frag auch nach Belegen dafür. Hier gilt es ordentlich zu sein und zu fragen. Sobald dir etwas spanisch vorkommt sag im Zweifelsfall ab und schau dich nach etwas anderem um. Autos gibt es im Zweifelsfall immer genug im Angebot.

Schau dass du mit dem Verkäufer und seinem Auto in eine Werkstatt fährst und frag dort nach einem „Pre buy check“, dann schaut sich ein Techniker das Auto an und kann danach sagen ob es Probleme geben wird oder wo bald Reparaturen nötig werden. Wenn das ganze Auto angeschaut wurde, schick den Verkäufer weg und schau dass du den Mechaniker fragst ob er das Auto kaufen würde und frag ruhig auch was er über den Wert denkt. Falls es notwendige Reparaturen gibt, frag nach einem groben Preisrahmen, auch hier kann dir dass ganze helfen um den richtigen Preis gegenüber dem Verkäufer zu finden. Am Ende solltest du ein Auto nur kaufen wenn du ein gutes Gefühl hast und eine Werkstatt dir sagt das so erstmal keine größeren Sachen direkt zu sehen sind. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es bei den gebrauchten Autos leider nie.

 

Worauf Du unbedingt achten solltest

Schau auf jeden Fall die Reifen an, es sollte Profil zu sehen sein, je mehr desto besser und je tiefer. Mindestens 2mm Profiltiefe am äußeren Reifenrand müssen es sein.

Schau in den Motorraum, es sollten keine Flüssigkeiten im Motorraum zu sehen sein. Gleichezeitig sollte der Motorraum aber auch nicht klinisch sauber sein. Ist das der Fall hat der Verkäufer den Motorraum gereinigt, eventuell um etwas zu verbergen. Leg dich auf den Boden und schau einmal unters Auto, hier sollte ebenfalls nichts zu sehen sein an Flüssigkeiten.

Und wie gesagt, wir empfehlen unbedingt einen Pre buy check, Kostenpunkt je nach Werkstatt zwischen 50-100 NZD.

 

Zusätzlich solltest du dein Auto checken ob es gestohlen ist

Alles was du hier für vor dem Autokauf benötigst ist das Kennzeichen:

Motorweb

Carjam

 

Gute und schlechte Händler

Beim Händler gibt es die Chance auf gute und schlechte Erfahrungen. Die Guten Händler beantworten alle Fragen und schauen dass sie ihre Autos in einem guten Nutzungsfertigen Zustand verkaufen, jede Kundenbeschwerde kann schließlich andere Backpacker vom Kauf abhalten. Diese Tauschen auch bei Bedarf Teile aus, Reifen, Batterie etc., normalerweise kann man hier ruhigen Gewissens kaufen. Trotzdem besteht natürlich auch hier die Möglichkeit in einer anderen Werkstatt als der vorgeschlagenen einen Pre buy check zu machen.

Dann gibt es die schlechten Händler, leider ist es schwierig vorher zu erkennen welcher Händler wie agiert. Aber schau ruhig wenn du bei einem Händler kaufen willst im Netz. Facebook oder Google sind voll von Erfahrungsberichten und Bewertungen von Leuten die dir sagen ob es gut oder eben schlecht gelaufen ist. Lass dich nie unter Druck setzen, schlaf immer mindestens eine Nacht darüber bevor du eine Anzahlung leistest oder sonst irgendwie eine Verpflichtung eingehst.

 

Wenn du ein Auto gefunden hast und ihr euch über den Preis einig seid, Glückwunsch.

Das ummelden eines Autos in Neuseeland ist eine 5 Minuten Angelegenheit bei der Post und kostet ca. 10 NZD. Bürokratie ist hier in Neuseeland deutlich weniger vorhanden als in Deutschland.

 

Kommentare, Anregungen, Anmerkungen

Gibt es Fragen oder etwas was dir in diesem Beitrag fehlt? Schreib uns gerne einen Kommentar hier unter diesen Artikel.

2 Comments

  1. Wie sieht es aus mit der Versicherung vom Auto? Lässt sie sich auch einfach bei der Post ummelden? Wie ist es üblich in NZ? Zahlt man monatlich oder jährlich die Versicherungsbeiträge? Zahle ich per Dauerauftrag bei der Bank oder besteht auch die Möglichkeit bar zu zahlen? Außerdem habe ich gehört man soll Kilometergeld für Dieselfahrzeuge zahlen müssen ? wie läuft das ab?
    Vielen Dank im Voraus ich kenne dich schon aus der Work and Travel FB Gruppe 🙂

    • Hi Fabian.

      Die Versicherung des Autos endet mit dem Verkauf/Kauf und du kannst dann eine neue beantragen und dir die für dich beste Autoversicherung heraussuchen. Die meisten Autoversicherungen ziehen von deinem Neuseeländischen Bankkonto ein. Manche akzeptieren allerdings auch die Zahlung mit Kreditkarte. Ob du monatlich oder jährlich zahlst kommt drauf an. Jährlich ist meist günstiger als die monatliche Zahlung. Die meisten Versicherungen wollen auch erstmal eine Laufzeit von einem Jahr, allerdings kriegst du zuviel gezahltes Geld wieder falls du früher dein Auto verkaufst.

      Bei Dieselfahrzeugen musst du in der Tat eine Art Kilometergeld zahlen, diese sogenannte Road User Charge kannst du auch bei der Post kaufen.

      LG Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.